Kurioser Einsatz für Rettungsdienst und Polizei: Alkoholtest unter erschwerten Bedingungen

11. Juli 2018 um 14:30 Uhr

Kurioser Einsatz für Rettungsdienst und Polizei: Alkoholtest unter erschwerten BedingungenEs gibt diese Einsätze, an die man auch noch einige Zeit später zurück denken wird und schmunzeln muss oder in geselliger Runde unter uns Blaulichtern fragt: “Weißt du noch….?” Um einen solchen Einsatz dürfte es sich hier ebenfalls handeln.

Einem Autofahrer war abends gegen 19:30 Uhr ein Fußgänger in Trappenkamp (Schleswig-Holstein) aufgefallen, der sehr stark torkelte. Der Verkehrsteilnehmer teilte seine Beobachtung der Polizei mit, die auch sogleich eine Streife dorthin schickte.

Als die Polizisten dort ankamen, hatte bereits eine zufällig vorbei fahrende Rettungswagenbesatzung angehalten und sich um den jungen Mann gekümmert. Um festzustellen, wie stark der Alkoholisierungsgrad war, baten die Beamten dem 18-Jährigen einen Alkoholtest an.

Jetzt kommt die Sache mit Alkohol, Orientierung, Motorik und dem Aussetzen gewisser Hirnfunktionen. Der junge Mann willigte, soweit er das in diesem Zustand noch konnte, in den Alkoholtest ein und pustete freudig drauf los. Was ihm nicht auffiel, den schmunzelnden Einsatzkräften von Rettung und Polizei aber ganz offensichtlich war, diese Pusteversuche waren völlig vergebens.

Denn der 18-Jährige hatte das Alkoholtestgerät mit seinem eigenen Smartphone verwechselt und kräftig in das Mobiltelefon geblasen. Ohne Mundstück und passende App blieb dies natürlich ohne Ergebnis.

Letzten Endes gelang es dann doch “unter erschwerten Bedingungen”, wie es im Polizeibericht heißt, einen Alkoholtest erfolgreich zum Abschluss zu bringen und einen Wert von über 2 Promille festzustellen. Da eine medizinische Betreuung nicht notwendig war, wurde der junge Mann seinen Eltern übergeben.

Und wir haben nun das Video vor Augen, in dem der ältere Herr versucht aus dem Alkoholtester zu trinken, anstatt hinein zu pusten 😀