Polizei Hessen rüstet wegen Bedrohungslage auf: Sturmgewehre und Taser werden angeschafft

6. Juli 2018 um 16:46 Uhr

Polizei Hessen rüstet wegen Bedrohungslage auf: Sturmgewehre und Taser werden angeschafftWegen der anhaltend hohen Bedrohungslage durch den internationalen Terrorismus rüstet die Polizei in Hessen aktuell ihre Beamten mit besserer Schutzausrüstung, Sturmgewehren und Tasern aus. Dies gehört zu einem Maßnahmenpaket, welches nach dem Anschlag auf die Pariser Redaktion der Zeitschrift Charlie Hebdo von Innenminister Beuth beschlossen wurde.

Zu diesem Paket gehört es unter anderem, dass insgesamt 1.500 Sturmgewehre vom Typ G36 angeschafft und an die Polizisten ausgegeben werden. Sechs Einheiten der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) sind bereits mit 130 Gewehren ausgestattet worden. Aber auch Streifenbeamte, insbesondere in den Oberzentren wie Frankfurt am Main, werden an den Waffen ausgebildet und ausgerüstet.

“In Frankfurt muss jeder Polizist, der im Streifendienst tätig ist, ein solches Training absolvieren”, wie es von einem Pressesprecher heißt. Um sicher mit diesen Waffen umgehen zu können, erfolgt eine vierwöchige Ausbildung, insbesondere der BFE-Beamten, da hierzu auch das “Training taktischen Einschreitens in städtischer Umgebung und speziell in Häusern” gehört.

Das G36 soll die aktuell noch eingesetzte Maschinenpistole MP5 nach und nach ersetzen. Insbesondere die BFE erfährt eine Aufwertung ihrer Funktion, da sie bei “akuten Terrorlagen als eigenständig agierende Interventionseinheiten” eingesetzt werden soll.

Außerdem setzt Hessen nun auch auf Taser und schafft sie als drittes Bundesland in Deutschland (nach Berlin und Rheinland-Pfalz) an. “Für uns ist das aber ein sehr wichtiges Einsatzmittel. Der Taser schließt eine Lücke zwischen Pfefferspray und Schlagstock bis zum Schusswaffengebrauch”, heißt es von André Winkel vom Polizeipräsidium Frankfurt.

Auch Drohnen soll die hessische Polizei bekommen, die bei der Fliegerstaffel stationiert sind und nicht nur, wie auch die Taser, bei Terrorlagen zum Einsatz kommen sollen. Auch 9.700 Schutzwesten, die einen höheren Schutz bei einem Beschuss bieten als die aktuellen Westen, sowie 10.000 Schnittschutzschals, die bei einer Messerattacke schützen sollen, werden beschafft.

Die hessische Landesregierung lässt sich das einiges kosten. 51 Mio. Euro wurden bereits investiert, auch in neue Fahrzeuge. Weitere 136 Mio. stehen für die besser Ausstattung der Polizei in den Haushaltsjahren 2018 und 2019 bereit.