Spiderman bei “Dreharbeiten” erwischt: Polizisten lehnen Angebot ab

12. Juli 2018 um 14:08 Uhr

Spiderman bei "Dreharbeiten" erwischt: Polizisten lehnen Angebot abSpiderman, der für Recht und Ordnung sorgt und gegen das Böse kämpft, ist in seinen Zielen gar nicht so fern von dem, was wir Polizisten tun. Dennoch ist es nicht dasselbe und so mussten die Kollegen in Gera (Thüringen) ein Unterstützungsangebot dankend ablehnen.

Ein Zeuge hatte der dortigen Polizei eine Beobachtung mitgeteilt, so dass gleich mehrere Streifen zum Einsatz kamen. Er hatte nämlich nachmittags mehrere Personen auf dem Gelände der ehemaligen Berufsschule gesichtet.

Die Polizisten konnten die Personen auch im Bereich einer Esse ausmachen und so wie es sich darstellte, ließ sich eine als Spiderman verkleidete Person von seinen Freunden filmen. Da dies nicht ganz ungefährlich ist schritten die Beamten ein, doch der vermeintliche Superheld und sein Kamerateam nahmen, als sie den nahenden Ermittlern gewahr wurden, reißaus.

Dem echten Spiderman wäre mit seinen Fähigkeiten die Flucht auf jeden Fall geglückt. Dieser hatte jedoch nicht diese Fähigkeiten und wurde samt Kamerateam von den Polizisten gefasst. Der erste Anschein bestätigte sich, ein 18-jähriger im Spidermankostüm hatte sich von seinen beiden 15-jährigen Kumpels filmen lassen.

Und da das Gesetz alle gleich behandelt, kassierte der Möchtegern-Superheld mit seinen Kameraleuten eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs. Im Polizeibericht wird der Abschluss des Einsatzes wie folgt festgehalten:

“Zum Schluss bot der selbsternannte Spidermann schließlich der Polizei an, gemeinsam auf Verbrecherjagd gehen zu können. Dies lehnten die Beamten selbstverständlich ab.”