Tödliche Verfolgungsfahrt in Luxemburg: Polizistin plant Spendenlauf für Opfer und für Notfallfonds

21. Juli 2018 um 14:08 Uhr

Tödliche Verfolgungsfahrt in Luxemburg: Polizistin plant Spendenlauf für Opfer und für Notfallfonds

Running the Thin Blue Line

Im April mussten wir von einer Verfolgungsfahrt in Luxemburg berichten, bei der zwei Polizeifahrzeuge miteinander kollidierten. Ein Polizist erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen, seine Kollegin wurde lebensgefährlich verletzt.

Kristina, eine Polizistin aus Luxemburg, plant nun einen Spendenlauf zugunsten der Hinterbliebenen des verstorbenen Polizisten und für die verletzte Kollegin. Diesen Spendenlauf möchte sie vom 13. bis 20 Oktober dieses Jahres durchführen und sie möchte der Grenze folgend einmal Luxemburg komplett umrunden.

Diesen Spendenlauf nennt sie treffender Weise “Running the Thin Blue Line”. Ein Teil der Spenden soll direkt den Hinterbliebenen des verstorbenen Kollegen bzw. der verletzten Kollegin zugute kommen, den anderen Teil möchte sie dem Notfallfonds für für Waisen von Polizisten (Fonds de Secours du Syndicat National de la Police Grand-Ducale Luxembourg), die im Dienst starben, spenden.

Wer an diesem Spendenlauf nicht teilnehmen kann, der kann unter diesem folgenden Link dennoch eine Spende hinterlassen.

Wir unterstützen diesen Spendenlauf und wünschen Kollegin Kristina viel Erfolg!

Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen des verstorbenen Kollegen, denen wir auch weiterhin viel Kraft wünschen, sowie bei der verletzten Kollegin, der wir eine möglichst vollständige Genesung wünschen!

#thinblueline Luxembourg ⚫⚫