Akt der Menschlichkeit: Polizistin stillt vernachlässigtes Baby

21. August 2018 um 19:58 Uhr

Cele Ayala ist Polizistin im Bezirk Berisso in Argentinien. Sie hatte Wachdienst in einem Krankenhaus und ihre Schicht war fast zu Ende, als ein Baby mit seiner Mutter in die Kinderklinik gebracht wurde. Die Mutter war völlig überfordert mit ihren sechs Kindern und das Baby hinterließ einen verwahrlosten Eindruck.

Es schrie, stank, war dreckig und unterernährt. Doch das Krankenhauspersonal hatte noch keine Zeit für das Baby. Zu wenig Personal, zu viele andere dringende Fälle. Kollegin Ayala sah sich die Sache kurz an und fragte die Krankenschwestern, ob sie das Kind auf den Arm nehmen dürfe. Die Schwestern waren einverstanden.

Da die Kollegin selbst Mutter zweier Kinder ist und das jüngste noch stillt, kam ihr eine Idee. Ayala nahm das Baby auf den Arm, stillte es und sogleich hörte es auf zu schreien. Hierbei entstand dieses Bild, welches gerade um die Welt geht.

Der Fotograf schreibt dazu:

“Ich möchte diese große Geste der Liebe, die du heute mit diesem kleinen Baby hattest, öffentlich machen. Ohne es zu kennen hast du für einen Moment so getan, als ob du seine Mutter wärst. Dir waren der Dreck und der Geruch egal. So was sieht man nicht jeden Tag.”

Der Lokalpresse berichtete die Kollegin, dass ihr der Zustand das Babys in der Seele weh getan habe. “Es war ein unglaublich trauriger Moment für mich. “Es war ein unglaublich trauriger Moment für mich. Unsere Gesellschaft sollte sensibel mit allen Situationen umgehen, die unsere Kinder betreffen”, so ihr Statement.