Fund von Munitionsteilen im Watt: Mädchen hilft Polizisten durch Tausch

20. August 2018 um 10:56 Uhr

Fund von Munitionsteilen im Watt: Mädchen hilft Polizisten durch TauschWir Polizisten sind immer froh, wenn wir Unterstützung aus der Bevölkerung bekommen. Sei es durch wichtige Hinweise, eine Handreichung oder, wie im folgenden Fall, durch einen Tausch. Das Mädchen, welches den Kollegen damit half, dürfte einen guten Handel mit bleibender Erinnerung getroffen haben.

Gestern Morgen gegen 10:20 Uhr fanden Mitarbeiter der Wangerland-Touristik im Wattenmeer vor Schillig Munitionsteile. Da man nie weiß, wie gefährlich dieser Fund sein kann, ist es wichtig, so schnell wie möglich die Polizei zu verständigen. Das taten auch die Mitarbeiter und übermittelten der Polizei Wilhelmshaven (Niedersachsen) auch ein Foto.

So war es den Fachleuten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes aus Oldenburg möglich, bereits aus der Ferne die Art des Fundes und die Gefährlichkeit zu bestimmen. Demnach handelte es sich um zwei Zünder britischer Artilleriegranaten aus dem 2. Weltkrieg.

Eine Streife des Polizeikommissariates Jever begab sich zum Einsatzort und konnte die Zünder gefahrlos sicherstellen. Doch für den Transport fehlte den Beamten das passende Behältnis. An dieser Stelle kommt vorgenannte junge Dame ins Spiel.

Das etwa vier bis fünf Jahre junge Mädchen, welches sich mit ihren Eltern dort im Urlaub befindet, ließ sich mit den Polizisten auf einen Tausch ein. Es überließ den Beamten ihren Sandeimer und erhielt im Gegenzug das Ärmelabzeichen von der Uniform eines der Polizisten.

Gewonnen hatten damit beide Seiten. Die Kollegen konnte so die Zünder zur Wache befördern, wo sie von den Experten aus Oldenburg abgeholt wurden. Und die junge Dame hatte eine ganz besondere Urlaubserinnerung mit bleibendem Wert.

Da soll mal einer behaupten, wir Polizisten würden uns auf keinen Handel einlassen 😀