“Größeres Tier” ruft Polizei auf den Plan: Wenn Hunger die Küche zum Schlaraffenland werden lässt

17. August 2018 um 8:43 Uhr

So mancher kleine fellbehaftete Zeitgenosse hat einfach mal keine Lust selbst auf die Jagd zu gehen und da lädt natürlich eine offene Terrassentür dazu ein sich selbst in die Küche der Menschen einzuladen und nach etwas Leckerem zu stöbern.

Fündig wurde auch der kleine Racker in folgendem Fall. In der Nacht auf Mittwoch löste ein Siebenschläfer in Heimsheim (Baden-Württemberg) einen Polizeieinsatz aus.

Gegen 03:30 Uhr meldete eine besorgte Hausbesitzerin der Polizei laute Geräusche aus ihrer Küche. Sie hatte die Befürchtung, dass dort ein größeres Tier die Einrichtung beschädigen würde. Offenbar traute sie sich nicht selbst nachzuschauen.

Die eingesetzten Polizisten fanden jedoch schnell heraus, dass es sich um ein etwas kleineres Tier handelte, welches nur seinen Hunger stillte und sich eifrig über eine Packung Cornflakes und ein Glas Nuss-Nougat-Creme hergemacht hatte. Einen guten Geschmack hat das putzige Nagetier jedenfalls bewiesen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der kleine Vielfrass konnte von den geschickt agierenden Beamten schnell vorläufig festgenommen und einer Kontrolle unterzogen werden. Jedoch konnten die Kollegen auf das Anlegen der Handfesseln dieses Mal verzichten und auch die Identitätsfeststellung blieb bei dem nächtlichen Störenfried ausnahmsweise aus.

Da es sich hier offenbar nur um Mundraub handelte, entließen die Polizisten den Siebenschläfer mit etwas Proviant wieder nach draußen in die Freiheit. Zur Vermeidung weiterer Küchenplünderungen will die Besitzerin in der Nacht die Terrassentür zukünftig geschlossen halten.