Kuriose Verfolgungsfahrt: Polizisten verfolgen Dieb im Tretboot

5. August 2018 um 11:04 Uhr

Kuriose Verfolgungsfahrt: Polizisten verfolgen Dieb im TretbootAuch wenn sich diese Verfolgungsfahrt noch so kurios anhört, war das Tretboot doch das erste und beste Mittel der Wahl. Warum das so war, werdet ihr nun erfahren.

Zu diesem ungewöhnlich Vorfall kam es nachts gegen 02:30 Uhr am Bocholter Aasee (Nordrhein-Westfalen). Ein Mann war über den dortigen Steg in ein angeleintes Tretboot gestiegen und sagte zu den Mitarbeitern des Tretbootverleihs: “Ich hatte einen schlechten Tag, ich brauche das jetzt einfach.”

Sprachs, durchtrennte das Sicherungsseil und trat in die Pedale, hinaus auf den See. Die ungläubig dreinschauenden Mitarbeiter alarmierten die Polizei. Als die Polizisten eintrafen konnten wenige Minuten später bei ihrem Eintreffen das entwendete Tretboot noch auf dem See ausmachen.

Sie übernahmen die Verfolgung und bekamen dazu von den Zeugen ein Tretboot zur Verfügung gestellt. Der Abstand verringerte sich auch zusehends, doch der Dieb hatte das rettende Ufer angesteuert, das Treboot zurück gelassen und schnell das Weite gesucht.

Erfolgreich gefunden hatte er das Weite offenbar, denn eine zweite Streife, die ihn an Land in Empfang hätte nehmen sollen, kam leider zu spät am Einsatzort an. Während die Beamten noch im Nahbereich nach dem Täter erfolglos fahndeten, sammelten die Mitarbeiter derweil ihre Tretboote wieder ein.

Der immer noch flüchtige Dieb wird wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre, weißes Cappy, dunkle vermutlich rote Jacke, enge dunkle Hose. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bocholt unter Tel. 02871-2990 entgegen.