Schreie in der Nacht führen zu Polizeieinsatz: Hilfeschreie, Schmerzschreie und Schreie der Freude

1. August 2018 um 8:56 Uhr

Schreie in der Nacht führen zu Polizeieinsatz: Hilfeschreie, Schmerzschreie und Schreie der FreudeSchreie in der Nacht bedeuten selten etwas Gutes. Von einem simplen Streit bis hin zur Handgreiflichkeit kann die eingesetzten Polizisten alles erwarten. Doch in diesem Fall konnte nach Gebrauch sämtlicher Sinne und guter Ermittlungsarbeit Entwarnung gegeben werden und es bleiben pure Freude und Glück zurück. 😀

Mehrere Anwohner aus Aachen-Burtscheid (Nordrhein-Westfalen) wählten nachts gegen 4 Uhr den Notruf. Sie hörten Schreie, Schreie von Frauen, die wie Hilferufe klangen. Wie erwähnt, bedeutet das erst einmal nichts Gutes und so wurden gleich mehreren Streifen zur Einsatzörtlichkeit entsandt.

Das Funkprotokoll eines Einsatzes ist meist geheim und wird nur selten veröffentlicht. Doch in diesem Fall belegt es den Spannungsbogen zwischen anfänglicher Sorge und späterer Erleichterung in ganz unzweideutiger Weise:

3:57 Uhr, Notruf 110; mehrere Anrufer zeitgleich: "Aus Richtung Michaelsbergstraße oder Ferberpark, vier bis fünf Hilferufe von einer Frau! Das hört sich nicht nach Spass an!"

3:58 Uhr: Robert 11/31: "Fährt Michaelsbergstraße!"

3:59 Uhr: Robert 11/32: "Über Ferberpark!"

4:00 Uhr Robert 11/31: "Kurbrunnenstraße - keine Feststellungen!"

4.02 Uhr Robert 11/32: "Haben Kontakt mit Passanten - Haben die Schreie auch gehört!"

4:04 Uhr Robert 11/31: "Hören die Schreie auch!"

4:04 Uhr Robert 11/32: "Schreie kommen aus Richtung Kirche!"

4:07 Uhr Robert 11/33: "Könnte auch aus dem Marienhospital kommen. Fragen nach, ob im Kreissaal eine Geburt ist."

4:08 Uhr: Robert 11/21: "Frage auch im Krankenhaus nach."

4:09 Uhr Robert 11/32: "Könnte passen - Kreissaal liegt in Richtung Michaelsbergstraße!"

4:09 Uhr: Robert 11/21: "Schreie kommen aus dem Kreissaal - alles gut!"

4:13 Uhr: Robert 11/21: "Vier Geburten gleichzeitig!!!"

Jetzt: Polizei Aachen: "Herzlichen Glückwunsch!!!!"

Wir wünschen den neuen Erdenbewohnern und ihren Eltern alles erdenklich Gute und danken dem Krankenhauspersonal und den Kollegen für diesen nächtlichen Einsatz!