Zivilcourage ausgezeichnet: Gestürzten Radfahrer erfolgreich reanimiert

17. August 2018 um 14:55 Uhr

Zivilcourage ausgezeichnet: Gestürzten Radfahrer erfolgreich reanimiert

Bild: Polizei Bochum

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass Menschen anderen helfen die in Not geraten sind. Leider kommen wir oft zu Unfällen wo kein Mensch Erste Hilfe leistet und dies fatal für die Opfer enden kann. Umso wichtiger ist es, couragierten Bürgern zu danken.

Am 13. Juli dieses Jahres kam es zu einem Alleinunfall eines 61-jährigen Radfahrers aus Witten (Nordrhein-Westfalen). Der Mann stürzte schwer und blieb mit einem Herz- und Atemstillstand auf dem Boden liegen.

Zufällig fuhr die 30-jährige Anna-Katharina Jantschke an dem Unfall vorbei und reagierte sofort. Sie erkannte den Ernst der Lage und begann sofort mit der Reanimierung des 61-Jährigen.

Durch die Reanimation konnten die inzwischen eingetroffenen Rettungskräfte den Verunglückten ins Leben zurückholen. Nur durch das couragierte Verhalten von Frau Jantschke war es den Rettungskräften möglich, den 61-jährige Mann zu stabilisiert und erfolgreich zu retten.

Für dieses beherzte Verhalten sprach ihr am 13. August der stellvertretende Leiter der Direktion Verkehr des Polizeipräsidiums Bochum, Erster Polizeihauptkommissar Werner Koltermann, persönlich den Dank und die Anerkennung des Polizeipräsidiums Bochum aus. Im Zuge dessen erhielt die Wittenerin auch ein kleines Präsent der Bochumer Polizei.

Auch wir möchten Danke sagen! Zivilcourage at it’s best!