Ehefrau und Polizisten mit Messer bedroht: Spezialeinsatzkräfte stoppen Angreifer mit gezieltem Schuss in die Hand

8. September 2018 um 11:29 Uhr

Ehefrau und Polizisten mit Messer bedroht: Spezialeinsatzkräfte stoppen Angreifer mit gezieltem Schuss in die HandDie Kollegen der Polizei Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) wurden über Schreie aus einer Wohnung informiert. Als die Polizisten dort ankamen und klingelten wurden sie von dem Ehemann mit einem Messer angegriffen.

Am Mittwochabend gegen 20:10 Uhr wurde die Polizei gerufen, da aus einer Wohnung Schreie einer Frau zu hören waren. Als die Kollegen am Einsatzort eingetroffen waren und klingelten, öffnete der 65-jährige Wohnungsinhaber die Tür und griff sofort die eingesetzten Polizisten mit einem Messer an.

Ein Polizist wurde leicht durch eine oberflächliche Schnittwunde am Oberarm verletzt. Sofort sprang der Angreifer in seine Wohnung zurück und schloss die Tür. Kurz danach vernahmen die Beamten wieder Schreie der Frau aus der Wohnung. Die 64-Jährige konnte sich jedoch befreien und sich bei den Polizisten in Sicherheit bringen.

Beim Angriff durch ihren Ehemann wurde sie leicht am Arm verletzt. Sie gab bei den Beamten an, dass ihr Mann psychisch krank sei, so dass die Beamten eine Fremd- und Eigengefährdung nicht ausschließen konnten.

Aus diesem Grund wurden Spezialeinsatzkräfte alarmiert. Diese versuchten zuerst Kontakt zu dem Mann herzustellen, jedoch aber vergeblich. Daraufhin öffneten die Kollegen die Tür gewaltsam. In der Wohnung trafen dann die Polizisten auf den Mann der zwei Messer in Händen hielt und die Beamten damit angreifen wollte.

Dieser Angriff konnte durch einen Schuss aus der Dienstwaffe unterbunden werden. Der Angreifer wurde dabei schwer an einer Hand verletzt. Der 65-Jährige konnte anschließend in Gewahrsam genommen werden. Nach einer Behandlung durch einen vor Ort anwesenden Notarzt wurde dieser ins Klinikum Greifswald verbracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

Gegen den Tatverdächtigen wurde Anzeige wegen Bedrohung, Widerstand und gefährlicher Körperverletzung erstattet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wir wünschen dem verletzten Kollegen und auch der Ehefrau gute Besserung und hoffen der Mann bekommt die erforderliche Hilfe, die er braucht.