Schwerer Einsatz: Seniorin stürzt sich bei Zwangsräumung in den Tod

22. September 2018 um 16:20 Uhr

Schwerer Einsatz: Seniorin stürzt sich bei Zwangsräumung in den TodLeider kommt es immer wieder vor, dass wir bei Zwangsräumungen Amtshilfe leisten müssen. Bis es allerdings soweit kommt, muss schon sehr viel passieren. Für uns sind das nie schöne Einsätze, doch der folgende Fall verlief besonders schlimm.

Eine Vollzugsbeamtin, zwei Vertreter der Wohnungsgesellschaft, Mitarbeiter des Ordnungsamtes und zwei zur Unterstützung hinzugezogene Polizisten waren am vergangenen Mittwochmorgen gegen 09:45 Uhr an der Wohnung einer 70-Jährigen in Porta Westfalica (Nordrhein-Westfalen) erschienen. Es handelte sich um eine angekündigte und geplante Zwangsräumung.

Die Vollzugsbeamtin hatte im Vorfeld der Räumung bei der Polizei Vollzugshilfe beantragt, da die Rentnerin ihr gegenüber Widerstand angekündigt hatte. Hinweise auf eine mögliche Suizidgefahr gab es jedoch nicht.

Die Dame reagierte nicht auf das Klingeln, so wurde ein Schlüsseldienst hinzugezogen. Nachdem die Wohnungstür und auch zwei abgeschlossene Zimmertüren geöffnet worden waren ging die 70-jährige auf dem Balkon und stürzte sich aus dem siebten Stock unvermittelt in die Tiefe.

Leider konnten alle Anwesenden dies nicht mehr verhindern und mussten den Suizid der Frau mit ansehen. Ein hinzu gerufener Notarzt konnte leider nur noch den Tod der 70-jährigen feststellen.

Einfach schlimm bei einer solchen Situation nicht mehr eingreifen zu können und zusehen müssen, wie jemand freiwillig in den Tod geht.

Den Angehörigen der Seniorin gilt unser Mitgefühl. Bei den Einsatzkräften hoffen wir auf eine angemessene Betreuung, damit sie den Vorfall verarbeitet bekommen.