Tiermisshandler als Wiederholungstäter: Vernachlässigter Chihuahua beschlagnahmt und gerettet

25. September 2018 um 15:48 Uhr

Tiermisshandler als Wiederholungstäter: Vernachlässigter Chihuahua beschlagnahmt und gerettet

Bild: Izzy auf dem Arm von POK Grossmann
(Polizeipräsidium Mittelhessen)

Am vergangenen Wochenende hatte es die Polizei Friedberg (Hessen) mit einem kleinen Chihuahua zu tun. Der kleine Hund war in Wölfersheim offenbar ausgebüxt und einer Anwohnerin aufgefallen, als er durch die Straße lief.

“Da die kleine Fellnase verwundete Füße und Wunden in den Ohren hatte, zudem aus dem After blutete und einen unterernährten Eindruck machte, verständigte die Wölfersheimerin die Polizei”, heißt es im Polizeibericht. Die Polizisten kümmerten sich um den Hund und nahmen die Ermittlungen auf.

Wie sich herausstellte hört der Chihuahua auf den Namen “Izzy” und der Tierhalter wohnt in Wetzlar. Doch eigentlich hätte der Mann überhaupt keinen Hund haben dürfen, denn gegen ihn bestand ein Verbot zur Haltung von Tieren – vermutlich aus gutem Grund.

Die Beamten nahmen Kontakt mit dem Mann auf und dieser war überhaupt nicht einverstanden, dass ihm der Hund abgenommen werden sollte. So beantragten die Polizisten einen richterlichen Beschluss zur Beschlagnahme des Hundes. Abschließend heißt es im Bericht:

“Anschließend konnte ‘Izzy’ von einem Tierarzt behandelt werden, erholt sich nun im Tierheim und kann jetzt sicherlich, dank des Einsatzes der Wölfersheimerin und der Polizisten, einer besseren Zukunft entgegenschauen. Gegen den Hundehalter laufen die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.”