Wegen Handyverstoß am Steuer: Echte Polizisten bewahren Senior vor Übergabe von 80.000 € an falsche Polizisten

18. September 2018 um 08:09 Uhr

Wegen Handyverstoß am Steuer: Echte Polizisten bewahren Senior vor Übergabe von 80.000 € an falsche PolizistenLeider sind Kriminelle mit ihren Betrugsmaschen “Falscher Polizeibeamter” oder “Enkeltrick” immer wieder erfolgreich und erbeuten so hohe Sach- und Geldwerte von den überwiegend älteren Mitbürgern. Erfolgreich verhindern konnten Polizisten am Wochenende eine Übergabe von Geld und Schmuck an falsche Polizisten – und das auch nur durch Zufall, weil sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren.

So fiel einer Streife der Polizei Achim (Niedersachsen) ein älterer Herr auf, der während des Autofahrens mit seinem Handy telefonierte und sich auffällig unaufmerksam im Verkehr bewegte. Die Streife entschloss sich zu einer Verkehrskontrolle.

Der Senior gab zu, dass er während der Fahrt telefoniert hatte. Am anderen Ende sei schließlich ein unbekannter “Polizist” gewesen, der ihn beauftragt habe sein Vermögen an Bargeld und Schmuck an einem unbekannten Ort zu übergeben. Per Handy habe er Anweisungen erhalten, wo die Übergabe stattfinden sollte.

Was dem 90-jährigen Rentner bis dahin nicht aufgefallen war, ließ bei den echten Polizisten alle Alarmglocken läuten. So führte der alte Herr sage und schreibe 80.000 Euro Bargeld mit und zudem Schmuck im Wert von 100.000 Euro.

Die Beamten nahmen die Wertsachen erst einmal an sich, um sie in Sicherheit zu bringen und informierten die Angehörigen des Seniors. Erst jetzt dämmerte es dem 90-Jährigen, dass er wohl etwas unüberlegt gehandelt hatte – nicht nur, was den Handyverstoß betraf.

Wir weisen in diesem Zusammenhang noch einmal auf unsere Informationen zum Thema “Falsche Polizisten” und “Falsche Handwerker” hin.