Auf dem Heimweg vom Nachtdienst: Polizist leistet bei Unfall Erste Hilfe und ertappt betrunkenen Autofahrer ohne Führerschein

29. Oktober 2018 um 11:35 Uhr

Auf dem Heimweg vom Nachtdienst: Polizist leistet bei Unfall Erste Hilfe und ertappt betrunkenen Autofahrer ohne FührerscheinDa fährt man als Polizist nach dem Nachtdienst nach Hause und ist mit den Gedanken schon halb im Bett und kommt an einem Verkehrsunfall vorbei. Man hält an, weiterfahren geht nicht, vielleicht braucht jemand Hilfe. Doch bei der Hilfeleistung alleine blieb es nicht im folgenden Fall.

Als ein Polizist auf dem Heimweig vom Dienst gestern gegen 6 Uhr bei Ismaning (Bayern) auf der B301 an einem Fahrzeug vor kommt, welches offenbar in den Graben gefahren war, hielt der Beamte an und schaute nach dem Rechten.

Der Fahrer war leicht verletzt und der Polizist leistete Erste Hilfe. Hierbei stellte sich heraus, dass der Autofahrer offenbar alkoholisiert war. Der Beamte verständigte die im Dienst befindlichen Kollegen und diese führten einen Alkoholtest durch. Das stattliche Ergebnis war 1,84 Promille.

Zudem war der 59-Jährige auch nicht mehr im Besitz eines Führerscheins. Den musste er bereits im Januar dieses Jahres abgeben, weil er auch damals im betrunkenen Zustand Auto gefahren war.

Manche sind einfach unbelehrbar…