Die positive Geschichte von Diana: Mein Erlebnis mit der Kantonspolizei Bern

11. Oktober 2018 um 20:51 Uhr

Die positive Geschichte von Diana: Mein Erlebnis mit der Kantonspolizei Bern

“Hallo liebes Polizist=Mensch Team!

Mein Stiefvater ist Polizist, und auch ich werde im kommenden Mai versuchen die Aufnahmeprüfung zu bestehen. (Wünscht mir Glück!)

In der Schweiz, bekommen wir den Führerausweis zuerst drei Jahre auf Probe.An einem Tag, an dem wirklich alles schief zu gehen schien, wachte ich später auf als sonst und so wurde es ziemlich hektisch.

Plötzlich klingelte es an der Tür, und ich hörte durch das Sprechtelefon: „Kantonspolizei Bern. Sind Sie Frau X.?“

Nachdem ich zu meinem Auto und dessen Kennzeichen gefragt wurde, fragte mich der Beamte, ob ich mir dessen bewusst sei, auf einem Parkverbot geparkt zu haben. Und ich „Nein, ich parke dort täglich!“

Daraufhin wurde ich aufgefordert, sofort zum Bahnhof zu gehen. Als ich ankam, sah ich mein Auto auf dem Busparkplatz stehen, gegenüber des Gratisparkplatzes auf dem ich mein Auto täglich parkte.

Die Polizisten waren sehr höflich und nett und mussten selbst lachen, als ich gesagt hatte, „Nein, mein Auto stand gestern noch dort!“. Leider hatte ich den Gang im Leerlauf, sowie die Handbremse nicht angezogen.

Diese Ordnungsbusse hatte ich sehr gern bezahlt, denn selten musste ich so staunen, plus, eine Lektion für die richtige Handhabung der Handbremse gabs gratis noch dazu. (Gott sei dank, ist das Auto „nur“ auf den Busparkplatz gerollt, hätte schlimmer kommen können!)

Ist zwar schon 4 Jahre her, aber bringt mich trotzdem noch zum schmunzeln.

Liebe Grüsse aus der Schweiz!
Diana”