Dumm gelaufen: Mann versucht zivilen Streifenwagen zu knacken

23. Oktober 2018 um 16:31 Uhr

Dumm gelaufen: Mann versucht zivilen Streifenwagen zu knackenDumm gelaufen ist in zweifacher Hinsicht der Versuch eines Mannes, in Hamburg ein Auto zu knacken. Nicht nur, dass er scheiterte, er hatte auch zuvor nicht daran gedacht, das Objekt seiner Begierde genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wie die Polizei Hamburg heute mitteilt, befanden sich am vergangenen Samstagabend Zivilfahnder des Polizeikommissariats 44 in der Straße An der Hafenbahn. Ihr ziviles Polizeifahrzeug stand am Straßenrand und die beiden Polizisten saßen noch im Fahrzeug.

Plötzlich trat ein Mann an den Streifenwagen heran und versucht mit einem metallischen Gegenstand die Türschlösser aufzubrechen. Die Polizisten sahen dem Treiben eine Weile lang zu und stiegen dann aus.

Der Autoknacker in spe trat sofort die Flucht an, doch die Beamten waren schneller als er, so dass sie ihn nach kurzer Flucht einholen und festnehmen konnten. Während der Festnahme leistete der Mann Widerstand, was ihm aber auch nichts mehr half.

Der 31-jährige polizeibekannte Italiener wurde nach der Festnahme zur Wache verbracht, von wo aus er dem Haftrichter vorgeführt wurde. Zu seiner Ehrenrettung (wenn man es so nennen mag) wird angemerkt, dass die Seitenscheiben des Zivilfahrzeugs verdunkelt waren, so dass die Polizisten nicht auf Anhieb zu sehen waren.