Gedanken von Marcel zum Schusswaffengebrauch in Bad Oldesloe: Unfassbar wütend und traurig, dass Polizisten bei jeder Entscheidung angeprangert werden

9. Oktober 2018 um 18:55 Uhr

Gedanken von Marcel zum Schusswaffengebrauch in Bad Oldesloe: Unfassbar wütend und traurig, dass Polizisten bei jeder Entscheidung angeprangert werdenVorgestern berichteten wir über den Schusswaffengebrauch von Polizisten bei zwei Messerangriffen, darunter auch in Bad Oldesloe (Schleswig-Holstein). Zu unserem Berichtszeitpunkt war noch nicht viel über diesen Vorfall bekannt, doch mittlerweile hat sich die Polizei zu Wort gemeldet.

Demnach habe es sich für die Polizisten um eine Ausnahmesituation gehandelt und die eingesetzten Beamten werden umfassend betreut. Auch wenn gegen den Schützen, der den jungen Mann tödlich verletzt hatte, ein Ermittlungsverfahren eröffnet wurde, spreche nach dem aktuellen Ermittlungsstand vieles dafür, dass dieser in Notwehr gehandelt hatte.

Dies hält jedoch viele Kommentatoren in den sozialen Netzwerken nicht davon ab, sich abfällig bis vorwurfsvoll über den Schusswaffengebrauch zu äußern – freilich ohne Ahnung von einer solch schwierigen Situation, die eine Entscheidung in Sekundenbruchteilen abverlangt, zu haben.

Aber auch so manche Medien äußern sich eher fragwürdig zu dem Vorfall. Ein Beispiel: Der NDR titelte gestern “Bad Oldesloe: Warnte Polizist vor tödlichem Schuss?”, ohne auch nur ansatzweise im Artikel auf diese Fragestellung einzugehen. Zudem ist die Fragestellung völlig daneben, denn keiner von uns Polizisten möchte jemanden erschießen. Dass der Schuss tödlich war hing von vielen Faktoren ab, die man dem Polizisten alleine nicht zum Vorwurf machen kann. Ein Eyecatcher ohne Aussagekraft.

Marcel hat uns seine Gedanken zu dem Vorfall und dem Onlinepranger zugesandt:

——————-

“Liebes Polizist=Mensch Team!

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie muss ich meinen Frust bei euch einmal loswerden.

Es geht um die Ereignisse hier in Bad Oldesloe, in der ein Beamter Gebrauch seiner Schusswaffe gemacht hat. Was hier passiert macht mich so unfassbar wütend, traurig und lässt mich einfach verzweifeln.

Der Beamte und allgemein die Polizei wird meiner Meinung nach in vielen kritischen Berichten, ob es die Morgenpost ist, Lübecker Nachrichten oder die regionale Stormarnlive, einfach nur angeprangert und angefeindet. Ebenso wie die Menschen hier in Bad Oldesloe, die ebenso wie die Zeitungen meinen: Warum konnten 6 Polizisten einen jungen Mann nicht anders stoppen, denn Sie trugen ja Schusswesten. Er sei ja ein lieber netter Mann gewesen (die Vorstrafen waren natürlich nur versehentlich) der total schwach und harmlos gewesen sei (total hirnrissiges Argument).

Ja es ist traurig was hier passiert ist, dass ein junger Mann sterben musste… ABER: Es tut mir ebenso leid um den Beamten, der die Im Nachhinein tödlichen Schüsse abgegeben hat. Dass dieser Beamte ebenso wie seine Kollegen jeden verdammten Tag ihren Kopf hinhalten müssen, in Situationen gerufen werden und ihr Leben riskieren für die Sicherheit der Mitmenschen, einfach so angeprangert werden.

Hätte auf der anderen Seite der Beamte verletzt, ggf. tödlich verletzt werden müssen, damit eine Schussabgabe gerechtfertigt wäre? Es macht mich so unfassbar traurig und wütend, dass die Polizisten heutzutage für jede ihrer Entscheidung und für jede Aktion des Selbstschutzes so angeprangert werden.

Ich bin einfach so wütend und erschöpft von den Kommentaren bei Facebook, sowie der Meinung der Menschen hier in Bad Oldesloe.
Schaut euch einfach nur mal die Kommentare unter StormarnLive, einer hier ansässigen Online-Zeitung, an.

Liebe Grüße und macht weiter so!
Marcel”

——————-

Der Autor ist uns namentlich bekannt. Seine Zeilen geben seine ganz persönlich Meinung wieder.

In diesem Zusammenhang möchten wir auf unsere folgenden Berichte hinweisen: