In Deutschland verliebt: Japanisches Touristenpaar bedankt sich für Hilfe

31. Oktober 2018 um 11:27 Uhr

Es ist immer schön, wenn wir Polizisten für eine Hilfeleistung ein Dankeschön erhalten. Es zeigt uns, dass diese Hilfe auch geschätzt wird und berührt uns auf einer menschlichen Ebene. Ungewöhnlich ist es jedoch, wenn dieser Dank Wochen später eintrifft und eine Liebeserklärung an Deutschland ist.

Am 19. August dieses Jahres wandte sich ein japanisches Touristenpaar Hilfe suchend an eine Streife in Lübeck (Schleswig-Holstein). Die beiden hatten nach all den Sehenswürdigkeiten an Land doch total vergessen, wo sich ihr Kreuzfahrtschiff befand. Sie konnten es einfach nicht mehr finden.

Die Polizisten nahmen sich die Zeit und sogleich die Ermittlungen nach dem Weltenkreuzer auf. Diese führten auch zum Erfolg, denn das Kreuzfahrtschiff lag in Travemünde vor Anker. Nun war zwar klar, wohin die Reise gehen sollte, doch es war noch nicht bekannt, genau welches Schiff eigentlich gesucht wurde.

Hier brauchten die Polizisten sprachliche Unterstützung und fanden diese über andere japanische Touristen, die sie in der Stadt trafen. Die Erleichterung war auf beiden Seiten groß und das Touristenpaar konnte seine Reise nun endlich fortsetzen.

Eigentlich wäre es das nun mit dieser Geschichte gewesen, wenn die Kollegen in Lübeck nicht vorgestern Post bekommen hätten. Einen Brief, gerichtet an das 1. Revier in Lübeck, abgesandt aus dem japanischen Osaka.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Touristenpaar bedankt sich darin noch einmal für die Hilfe der Polizisten (eine Kollegin und ein Kollege) und können ihr Lächeln nicht vergessen, als das gesuchte Schiff endlich gefunden war. Auf ihrer Reise hätten sie sich mehr und mehr in Deutschland verliebt.