Mehr Respekt, bitte: “Ich arbeite nicht gegen die Gesellschaft!”

9. Oktober 2018 um 11:35 Uhr

Polizeioberkommissarin Agnes Schroth ist seit 24 Jahren Polizistin. Die 44-Jährige versieht ihren Dienst auf dem Revier Süd in Pforzheim als Dienstgruppenleiterin und hat im Laufe ihrer Dienstzeit schon einiges erlebt. Bei allen Schattenseiten ist sie gerne Polizistin. “Ich sehe es als meine Aufgabe, Menschen zu helfen, die Hilfe benötigen, sie zu schützen, wenn sie mich brauchen”, sagt sie.

Doch diese Hilfsbereitschaft und Leidenschaft für den Beruf versteht nicht jeder. Die Respektlosigkeit in der Gesellschaft habe zugenommen, erklärt sie und macht es an den eigenen Erfahrung und denen ihrer Kollegen fest.

Woran das liegt? “Es kommt auf die gute Kinderstube, auf die Erziehung an”, erklärt Agnes und fügt an, dass man damit nicht früh genug anfangen könne. Eltern und Vereine sieht sie in der Pflicht, den Kindern so früh wie möglich ein gutes Sozialverhalten, Verantwortung und Pflichtgefühl vorzuleben.

“Es nervt am meisten, wenn ich, Agnes Schroth, als Mensch beleidigt, angegriffen und zum Teil auch verletzt werde. Und das, obwohl ich meinen Beruf für und nicht gegen die Gesellschaft mache. Ich versuche, dafür zu sorgen, dass alle Menschen glücklich zusammen leben können”, erläutert sie ihre persönliche Sichtweise.

Was sie sich persönlich wünscht? “Mehr Anerkennung und Respekt, bitte!” Den ganzen Artikel über Agnes Schroth könnt ihr hier nachlesen.