Stöhnen am Notruf: Polizei und Feuerwehr retten hilflose Person

12. Oktober 2018 um 11:35 Uhr

Stöhnen am Notruf: Polizei und Feuerwehr retten hilflose PersonDie Polizei bekommt manchmal schon seltsame Notrufe, die nicht unbedingt ein Eingreifen erfordern. Den richtigen Riecher hatten die Kollegen allerdings in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern), der einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei nach sich zog.

Am späten Mittwoch Vormittag ging bei den Kollegen der Polizei Schwerin ein Anruf ein, bei dem nur ein Stöhnen am anderen Ende der Leitung zu hören war. Plötzlich legte der Anrufer wieder auf.

Die Beamten gingen sofort von einer Notlage aus. Doch bekannt war nur die Telefonnummer des Anrufers. Aber wir Polizisten haben können uns helfen. Sofort wurde eine Anschlussinhaberfestestellung veranlasst und diese führte auch zum Erfolg. Sehr schnell wurde die Adresse in Krebsförden zum Einsatzort erklärt.

Die Rettungskette wurde mit Alarmierung von Feuerwehr und Rettung sofort in die Wege geleitet. Da niemand auf Klingeln und Klopfen reagierte musste die Wohnung notgeöffnet werden. Gerade noch rechtzeitig konnte dem bereits nicht mehr ansprechbaren 54-jährigen Mieter geholfen werden. Er kam zur Behandlung ins Klinikum.

Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr mit einem neuen Türschloss gesichert

Dem 54-Jährigen wünschen wir alles erdenklich Gute, vor allem gute Besserung.

An die Kollegen und die Kameraden… Top Job!