Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte: Täter zu saftiger Geldstrafe verurteilt

24. Oktober 2018 um 15:42 Uhr

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte: Täter zu saftiger Geldstrafe verurteiltAngriffe auf Polizisten und Rettungskräfte werden nur allzu oft mit einer aus unserer Sicht milden Strafe belegt. Dies war auch in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) nicht anders, weshalb die dortige Staatsanwaltschaft kürzlich ein neues Dezernat gründete, welches ausschließlich tätliche Angriffe auf Polizisten, Feuerwehrleute und Einsatzkräfte des Ordnungsamts bearbeitet und anklagt.

Ob das folgende Urteil bereits auf das Konto der neuen Dezernatsleiterin, Staatsanwältin Britta Zur, geht, die angeblich keine große Nachsicht mit solchen Täterkreisen haben soll, ist nicht bekannt. Fest steht jedenfalls, dass in Kreisen des dortigen Ordnungsamtes das Urteil, wie wir erfahren haben, positiv bewertet wird.

Am Abend des Altweiberdonnerstags wurden Mitarbeiter des städtischen Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) beleidigt und durch Widerstandshandlungen verletzt. Diese waren in der Altstadt unterwegs und wollten einen Streit schlichten, als sich ein Außenstehender, der mit dem Streit überhaupt nichts zu tun hatte, einmischte.

Die Mitarbeiter des OSD forderten den Störenfried auf sich nicht einzumischen, worauf dieser ausfällig reagiert und die Einsatzkräfte beleidigte. Der zunehmend aggressiver werdende Mann ignorierte auch einen ihm erteilten Platzverweis, woraufhin ihm vom OSD Handschellen angelegt wurden.

Das hinderte ihn jedoch nicht daran sich dagegen zur Wehr zu setzen. Mit Kopf- und Ellbogenstößen verletzte er eine Mitarbeiterin des OSD, weshalb die Polizei hinzugezogen wurde. Die Polizisten nahmen den Mann in Gewahrsam, natürlich nicht ohne weitere Widerstandshandlungen von ihm.

Das Amtsgericht Düsseldorf hat vor einer Woche das Urteil gesprochen und sah den geschilderten Tatablauf als erwiesen an. Der Mann wurde wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu 90 Tagessätzen je 105 Euro, also insgesamt 9.450 Euro, verurteilt.