15-jähriger Randalierer in S-Bahn: Polizist mit Nothämmern auf den Kopf geschlagen

26. November 2018 um 15:20 Uhr

15-jähriger Randalierer in S-Bahn: Polizist mit Nothämmern auf den Kopf geschlagenGegen 22:30 Uhr am vergangenen Freitag wurden die Beamten der Polizei Berlin von einem 68-Jährigen zu Hilfe gerufen, da er in der S-Bahn in Zehlendorf von einem 15-Jährigen geschlagen worden war.

Als die Polizisten die Personengruppe kontrollieren wollten, flüchtete der 15-Jährige Tatverdächtige. Ein Beamter nahm sofort die Verfolgung auf und holte den Flüchtenden ein.
Doch der aggressive Jugendliche gab nicht auf und griff den Beamten mit zwei Nothämmern an, indem er damit auf den Kopf des Polizisten einschlug. Trotz erlittener Kopfverletzungen konnte der Beamte denn 15-Jährigen festnehmen.

Eine spätere Blutuntersuchung ergab, dass der Jugendliche mit 1,4 Promille zudem deutlich alkoholisiert war. Als Folge seiner Alkoholisierung hatte der jugendliche Gewalttäter Kreislaufprobleme und wurde deshalb ins Krankenhaus gebracht, wo er unter Bewachung verblieb.

Nach ambulanter Behandlung konnte der verletzte Polizist das Krankenhaus wieder verlassen.

Das muss man vor seinem geistigen Auge vorüber ziehen lassen. Da schlägt der junge Mann auf den Kollegen ein und dieser kann trotz Kopfverletzungen noch die Festnahme durchführen. Anschließend bekommt der Angreifer den Flattermann und kommt ins Krankenhaus, wo er – natürlich von Polizisten – bewacht werden musste.

Welch ein Aufwand, weil ein Jugendlicher seine Aggressionen und seine Alkoholsucht nicht im Griff hat…

Wir wünschen dem Kollegen gute Besserung!