Großeinsatz bei Bedrohungslage: Festgenommener Tatverdächtiger ist Polizist

22. November 2018 um 17:56 Uhr

Großeinsatz bei Bedrohungslage: Festgenommener Tatverdächtiger ist PolizistAm vergangenen Montag kam es in Bochum (Nordrhein-Westfalen) zu einer Bedrohungslage, infolge dessen die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz war. Der Tatverdächtige konnte durch Spezialeinsatzkräfte festgenommen werden, ohne dass jemand verletzt wurde. Doch das vorläufige Ermittlungsergebnis ist mehr als überraschend.

Am Montagmorgen gegen 07:30 Uhr kam es in Bochum Langendreer zu einer Geiselnahme in einer Tankstelle. Der 46-jährige Tatverdächtige betrat die Tankstelle und bedrohte die Angestellte. Er gab an eine “Wasserstoffbombe” zünden zu wollen und forderte die Angestellte auf Kontakt mit der Polizei herzustellen.

Sofort war die Bochumer Polizei mit einem Großaufgebot, einschließlich dem Spezialeinsatzkommando, im Einsatz und riegelte den Bereich weiträumig ab. Gegen 11 Uhr konnte der Tatverdächtige nach Verhandlungsgesprächen widerstandslos festgenommen werden.

Wie die Polizei Bochum nun mitteilt, handele es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Polizisten, der sich derzeit aus gesundheitlichen Gründen in einem Laufbahnwechsel zum Verwaltungsdienst befände. Aus diesem Grund hatte er auch keinen Zugriff auf eine Dienstwaffe, weswegen die Ermittler bei der Durchsuchung der Tatörtlichkeit weder eine Waffe, noch eine Bombe finden konnten.

Nach bisherigen Ermittlungen seien neben der Erkrankung familiäre Probleme das Motiv der Tat. Aus Neutralitätsgründen habe das Polizeipräsidium Essen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Wir möchten darum bitten den Kollegen nicht vorschnell zu verurteilen. Zwar ist die Tat durch nichts zu rechtfertigen und sollte auch bestraft werden, doch wissen wir nicht, was den Kollegen dazu getrieben hat.

Also haltet euch bittet an die Netiquette und unsere Seitenregeln.