Hilflose Person findet zu neuen Kräften: Betrunkener steigt in Notarztwagen ein, leistet Widerstand und verletzt zwei Polizisten

24. November 2018 um 16:16 Uhr

Hilflose Person findet zu neuen Kräften: Betrunkener steigt in Notarztwagen ein, leistet Widerstand und verletzt zwei PolizistenGestern Abend kam es in Mayen (Rheinland-Pfalz) zu einer wundersamen Heilung, nach der eine gemeldete hilflose Person zu neuen Kräften fand und gegen die eingesetzten Polizisten Widerstand leistet. Doch dabei blieb es nicht.

Der gemeldete junge Mann konnte von der Streife schlafend vorgefunden werden. Da sein Gesundheitszustand unklar war, wurde er geweckt und er übergab sich sogleich. Die Beamten forderten medizinische Hilfe an und baten den Rettungsdienst und einen Notarzt um Unterstützung.

Nachdem diese eingetroffen waren fand die vormals hilflose Person überraschend zu neuen Kräften, vollzog einige Liegestütze auf der Straße, rannte zum Notarztwagen und stieg auf dem Fahrersitz ein. Die Polizisten zogen den Mann sogleich wieder aus dem Fahrzeug heraus, hierbei leistete der Mann erheblichen Widerstand.

Er trat, schlug und spuckte um sich. Dennoch konnte der Widerstand gebrochen, der Mann fixiert und in die Gewahrsamszelle der Wache eingeliefert werden. Bis dahin war jedoch unklar, um wen es sich bei dem Widerständler handelte. Er sprach kein Deutsch und hatte auch keine Ausweispapiere dabei.

Mit Unterstützung eines Polizisten einer benachbarten Dienststelle, der polnisch sprechen kann, konnte die Sache aufgeklärt werden. Es handelte sich um einen 21-jährigen polnischen Gastarbeiter. Und nicht nur das, nun wurde auch klar, was der Mann die ganze Zeit den Polizisten zugerufen hatte. Nur so viel: Es war alles andere als nett.

Der mit 1,5 Promille alkoholisierte Mann blieb bis zur Ausnüchterung im Gewahrsam der Polizei. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstandes und tätlichem Angriffs gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung. Der Polizeibericht schließt wie folgt:

“Es ist glücklichen Umständen zu verdanken, dass keiner der eingesetzten Beamten bei den Widerstandshandlungen ernsthaft verletzt wurde.”

Wir senden die besten Genesungswünsche an die verletzten Kollegen nach Mayen!