Lebensretter im Urlaub: Polizeimeisteranwärter wird ausgezeichnet

2. November 2018 um 11:37 Uhr

Eigentlich wollte Marco Swietza (27) mit seinem Bruder einen schönen Urlaubstag am Baggersee im unterfränkischen Sand am Main (Bayern) verbringen, doch er wurde zum Lebensretter. Die Tatsache, dass Marco ein Polizeimeisteranwärter (PMA) ist spielte bei der Lebensrettung eine untergeordnete Rolle, allerdings wurden seine Erste-Hilfe-Kenntnisse während der Polizeiausbildung zur wichtigen Hilfe.

Wie berichtet wird befand sich Marco mit seinem Bruder Marcel, mit Mutter und Freundin an einem sonnigen Tag im September am Baggersee, als ihnen ein weißhaariger Mann im See auffiel, der einem Boot hinterher paddelte. Es hatte den Anschein, als ob der Mann in Not geraten war und Marco und sein Bruder riefen ihm zu, ob er Hilfe benötige.

Der Mann antwortete nicht, sondern ging einfach unter. Marcos Freundin Jasmin Steffel wählte sofort den Notruf, während Marco sich die Kleidung auszog und ins Wasser sprang. Sein Bruder dirigierte in zu der etwa 30 bis 40 entfernten Stelle im Wasser, wo der Mann untergegangen war.

Da das Wasser trüb war, musste Marco mehrfach ab- und wieder auftauchen. Die Sicht unter Wasser war gleich Null und Marco konnte den Mann zunächst nicht finden. Beim vierten Tauchgang berührte Marco einen Arm und griff beherzt zu. Mit ganzer Kraft zog er den Mann an die Wasseroberfläche. Dann wechselte er in den sogenannten Rautekgriff, den er in der Polizeiausbildung gelernt hatte und mit dem man in Not gerate Personen im Wasser transportiert und schleppte ihn ans Ufer.

Zum Glück atmete der Mann noch. Den weiteren Verlauf berichtet Marco wie folgt: “Er war blau angelaufen und nicht mehr bei Bewusstsein. Also legten wir ihn in die stabile Seitenlage und sprachen ihm gut zu, bis der Rettungsdienst kam.”

Der 63-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er nach ein paar Tagen die Intensivstation ohne bleibende Schäden wieder verlassen konnte.

Für seine mutige Lebensrettung wurde Marco, der seinen Dienst in der Bereitschaftspolizei Dachau versieht, vom Präsidenten der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bayern, Ingo Flechsenhar, mit der Ehrennadel geehrt.

Ganz bescheiden gab er während der Ehrung in Dachau zu bedenken: “Natürlich hat mir meine Polizeiausbildung in dieser Situation sehr geholfen. Ich werde heute zwar geehrt, aber alleine hätte ich das nie geschafft” und verweist damit auf die tatkräftige Unterstützung durch seine Freundin und seinen Bruder.

Eine großartige Zusammenarbeit aller Beteiligten, die letztendlich zum Erfolg führte. Ehre wem Ehre gebührt!