Nach Verkehrsunfall mit Schwerverletzten: Polizisten retten Terrier von der Autobahn

7. November 2018 um 08:01 Uhr

Nach Verkehrsunfall mit Schwerverletzten: Polizisten retten Terrier von der Autobahn

Bild: Polizei Dortmund

Zwei Schwerverletzte und ein geretteter Australien Terrier von der Autobahn A45 Höhe Hagen war die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr. Die Polizisten mussten mehrere Schnellspurts hinlegen um dann letztendlich den kleinen Ausreißer dann doch noch in Gewahrsam nehmen zu können.

Nach ersten Ermittlungen musste ein 46-Jähriger Lkw-Fahrer aus Unna kurz vor dem Rastplatz Rövelder Mühle verkehrsbebingt abbremsen. Die nachfolgenden Fahrer eines Opel Vivaro, ein 70-Jähriger aus Ascheberg, und der Fahrer eines VW Caddy, ein 70-Jähriger aus Hagen, konnten ihre Fahrzeuge ebenfalls abbremsen.

Jedoch bemerkte ein 27-Jähriger Lkw-Fahrer die Bremsmanöver zu spät und prallte auf das Heck des Opel und setzte damit eine Kettenreaktion in Gang. Der Opel wurde durch den Aufprall auf den Caddy geschoben. Von hier aus prallt der Vivaro anschließend noch gegen den Lkw des 46-Jährigen aus Unna.

Als die Ehefrau des 70-jährigen die Beifahrertür öffnete sprang der kleine Terrier auf die Fahrbahn und lief daraufhin über die Richtungsfahrbahn Frankfurt hin und her. Nach mehreren Schnellspurts der Streifenwagenbesatzung, mit Unterstützung des Hageners, konnte der kleine Terrier von der Autobahn wohlbehalten gerettet und in Gewahrsam genommen werden.

Der 70-Jährige, sowie seine Ehefrau, kamen mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt circa 18.000 Euro.

Wir wünschen allen Verletzten gute Besserung.

Liebe Kollegen, euch kann man nur sagen: Good Job!