Widerstand bei Festnahme: Polizisten mit Tisch beworfen und mit Hantel geschlagen

19. November 2018 um 18:06 Uhr

Widerstand bei Festnahme: Polizisten mit Tisch beworfen und mit Hantel geschlagen

Ein leicht und zwei schwer verletzte Polizisten

“Wo rohe Kräfte sinnlos walten”, mit diesem Schillerzitat könnte man den folgenden Vorfall ebenso beschreiben. Manch einem ist eben jedes Mittel Recht, wenn er sich dadurch seiner Verantwortung nicht zu stellen braucht. Genützt hat es ihm in diesem Fall nichts.

In Breckerfeld (Nordrhein-Westfalen) wurden am vergangenen Wochenende insgesamt drei Polizisten zum Teil schwer verletzt, als sie einen per Haftbefehl gesuchten jungen Mann festnehmen wollten. Als die Beamten das Haus betraten, flog ihnen sogleich ein Tisch um die Ohren, den der Gesuchte ihnen entgegen geworfen hatte.

Die Polizisten schritten zur Tat und brachten den 17-Jährigen zu Boden. Doch hier endete sein Widerstand nicht. Ganz im Gegenteil konnte er eine 10 kg-Hantel greifen und schlug sie einer Polizistin gegen den Kopf.

Nur mit weiteren Unterstützungskräften gelang es den Widerstand zu brechen und den Mann festzunehmen. Doch auch nach seiner Festnahme leistete er weiter Widerstand. Der 17-Jährige trat, schlug, spuckte und biss immer wieder um sich und verletzte dadurch zwei weitere Polizisten.

Die 38-jährige Polizistin und ein 39-jähriger Polizist wurden so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus stationär aufgenommen werden mussten. Ein 45-jähriger Beamter erlitt leichte Verletzungen.

Wir senden die besten Genesungswünsche an die verletzten Kollegen!