Attentat von Straßburg: Polizei fahndet beidseits der Grenze nach dem flüchtigen Täter

13. Dezember 2018 um 14:50 Uhr

Attentat von Straßburg: Polizei fahndet beidseits der Grenze nach dem flüchtigen Täter

Bild: Police Nationale via Twitter

Nach dem Attentat auf dem Weihnachtsmarkt von Straßburg fahndet die Polizei in Frankreich und Deutschland nach dem immer noch flüchtigen Täter. Er hatte mit einer Handfeuerwaffe um sich geschossen und mit einem Messer zugestochen.

Nach aktuellem Stand tötete er damit insgesamt drei Menschen, bei einer Person ist der Hirntod eingetreten und weitere zwölf Menschen wurden verletzt, sechs von ihnen schwer.

In einer Öffentlichkeitsfahndung hat die Police Nationale nun ein Foto und eine Personenbeschreibung veröffentlicht:

– Chérif Chekatt, 29 Jahre, algerischer Abstammung
– 180 cm groß, normale Statur
– kurze Haare
– Narbe auf der Stirn
– 27 Mal wegen Gewalt- und Einbruchdelikten verurteilt
– der deutschen und der französischen Polizei als Straftäter und Gefährder bekannt
– nutzte Messer und Handfeuerwaffe
– flüchtete mit Taxi
– wurde auf der Flucht von einem Soldaten angeschossen
– könnte auch nach Deutschland geflüchtet sein

Die Polizei in Frankreich und Deutschland fahndet mit Hochdruck nach dem Attentäter. Aus diesem Grund wurden die Grenzkontrollen wieder eingeführt und es kann an der deutsch-französischen Grenze zu Verzögerungen kommen.

☎️ Wer Hinweise geben kann, wählt bitte sofort den Notruf und informiert die Polizei!

Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen der Getöteten und den Verletzten und wünschen ihnen viel Kraft bzw. gute vollständige Genesung!

Den Einsatzkräften beidseits der Grenze wünschen wir einen schnellen Fahndungserfolg. Passt auf euch auf!