Großfahndung und Schusswaffengebrauch: Polizist in Berlin von Autofahrer angefahren und schwer verletzt worden

19. Dezember 2018 um 15:06 Uhr

Großfahndung und Schusswaffengebrauch: Polizist in Berlin von Autofahrer angefahren und schwer verletzt worden

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von BZ Nachtfloh

Heute Morgen gegen 9 Uhr ist ein Berliner Polizist bei einer Verkehrskontrolle von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Sein Kollege gab einen Schuss auf das flüchtende Fahrzeug ab. Nach dem Autofahrer wird noch gefahndet.

Wie berichtet wird, wollte die Streifenwagenbesatzung den Fahrer eines Mercedes kontrollieren, der am Hermannplatz in Neukölln in zweiter Reihe parkte. Es ging also lediglich um einen geringfügigen Verkehrsverstoß.

Als die Beamten sich neben dem Fahrzeug befanden, gab der Autofahrer Gas und fuhr einen der Polizisten um. Der zweite Beamte gab mit seiner Dienstwaffe einen Schuss in Richtung des flüchtenden Fahrzeugs ab, traf vermutlich aber nicht, so dass der Autofahrer flüchten konnte.

Wie es heißt, sei der umgefahrene Polizist schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach dem flüchtigen Autofahrer wird gefahndet. Laut mehrerer Quellen sei der Autofahrer polizeibekannt.

Die BZ Berlin berichtet, dass es sich bei dem Fahrer um Omar F. handeln soll, Mitglied eines libanesischen Familienclans, der wegen Körperverletzung, Raub und Fahrens ohne Führerschein bereits aufgefallen sei.

Wir senden die besten Genesungswünsche nach Berlin und hoffen, dass der verletzte Kollegen wieder vollständig genesen wird. Beiden eingesetzten Kollegen wünschen wir zudem eine gute Verarbeitung des Einsatzes und hoffen mit allen Berliner Kollegen auf einen schnellen Fahndungserfolg!

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von BZ Nachtfloh