Happy Birthday: 150 Jahre Ampel

10. Dezember 2018 um 09:00 Uhr

Happy Birthday: 150 Jahre AmpelFür die einen ist die Wechsellichtzeichanlage, wie sie im Beamtendeutsch heißt, oder einfach Ampel, ein Hindernis im Verkehrsfluss, für die anderen eine gute Gelegenheit, die Mitwartenden zu studieren. Manch einer hat sich während des Wartens auf Grün gar kennen gelernt.

Die Ampel wird heute 150 Jahre alt. Das erste Exemplar stand in Großbritannien am Parliament Square und wurde erfunden vom Eisenbahningenieur John Peake Knight. Signale waren bei der Eisenbahn bereits bekannt und man wollte dem zunehmend gefährlicher werden Verkehr von Fuhrwerken, Pferdeomnibussen, Droschken und Fußgängern sicherer machen.

Damit ist die Ampel älter als die motorgetriebenen Fahrzeuge. Am 9. Dezember 1868 wurde der etwa acht Meter hohe gusseiserne und mit Gas betriebene Turm errichtet und ging als “Street Crossing Signal” einen Tag später in Betrieb. Mit Flugblättern wurde die Londoner Bevölkerung damals instruiert, wie man sich bei welchem Signal zu verhalten hatte.

Dabei stand ein Polizist auf dem Turm und legte händisch die Signale um. Tagsüber sorgte ein Zeiger für Ordnung, abends kamen ein rotes und ein grünes Lichtsignal hinzu. Doch die gasbetriebene Ampel hatte Fehler, mehrmals kam es zu Zwischenfällen, bis es drei Wochen nach Inbetriebnahme zu einem schweren Unfall kam.

Der diensthabende Bobby wollte gerade die Gasleitung abdrehen, als eine Stichflamme das Gesicht des Polizisten verbrannt haben soll – manche Berichte behaupten sogar, dass der Polizist daran gestorben wäre.

Trotz dieses Zwischenfalls stand die Ampel in London bis 1872 und verschwand dann aus dem Straßenbild. Erst 46 Jahre später stand das nächste und modernisierte Modell in Cleveland (Ohio, USA). Die Ampel wurde nun elektrisch betrieben und hatten die Farben Rot und Grün. Gelb gab es damals noch nicht. In Deutschland stand 1924 der erste Ampelturm am Potsdamer Platz, die Signale wurden von einem Polizisten per Hand gesteuert.

Ihren Siegeszug, gerade in Europa, trat die Ampel erst nach dem Zweiten Weltkrieg an, als der Straßenverkehr zunahm. Ampeln ersetzten immer mehr die bis dahin vorhandenen Verkehrsschilder und ab den 1950ern gab es immer mehr ampelgesteuerte Kreuzungen und Einmündungen.

Bis in die 1990er hinein wurden immer mehr Ampeln aufgestellt und sollten so den Verkehrsfluss regulieren und die Sicherheit für Fußgänger beim Überqueren der Straße steigern. Deutschland sagt man die höchste Ampeldichte weltweit nach, doch den Höhepunkt dürfte sie überschritten haben.

Denn seit den 1990ern wurden immer mehr Kreisverkehre gebaut, die in Sachen Verflüssigung des Verkehrs und Unfallrisiko den Ampeln überlegen sind. Doch Experten vom Bundesanstalt für Straßenwesen sind der Meinung, dass Ampeln nicht mehr wegzudenken sind und auch in Zukunft verlässliche Verkehrsregulierer sein werden.

Selbst, wenn zukünftig das autonome Fahren zunehmen sollte und die Fahrzeuge drahtlos untereinander kommunizieren, wird es auch dann noch Fußgänger geben, die Sicherheit brauchen.

In London erinnert noch heute eine grüne Plakette an die Errichtung der ersten Ampel.

Quizfrage: Welche Regelung gilt, wenn die Ampel ausgefallen ist und keine Verkehrszeichen an einer Kreuzung stehen? 😉