Schwerer Einsatz: Tödlich verlaufener Schusswechsel

10. Dezember 2018 um 20:44

Schwerer Einsatz: Tödlich verlaufener SchusswechselIn Georgenzell ist es gestern Abend zu einem Schusswechsel zwischen einem Angreifer und Polizisten gekommen, bei dem der Angreifer tödliche Verletzungen erlitt. Die Hintergründe sind Gegenstand der aktuellen Ermittlungen.

Wie die Landespolizeiinspektion Suhl und die Staatsanwaltschaft Meiningen mitteilen, sei die Polizei nachmittags über eine mögliche Bedrohungslage informiert worden. Der Anrufer teilte mit, der Ex-Freund der Freundin seiner Tochter verfolge und bedrohe diese. Der Anrufer habe den Ex-Freund (28) angesprochen, woraufhin dieser ihm einen pistolenähnlichen Gegenstand gezeigt habe.

Sofort wurden Ermittlungen aufgenommen und es stellte sich heraus, dass der 28-Jährige womöglich Zugriff auf Waffen haben könnte. Denn in der Familie befindet sich ein aktiver Sportschütze, der berechtigt Waffen zu Hause aufbewahrt. Wie Polizisten dort ermitteln konnten, fehlten zwei Schusswaffen mitsamt Munition.

Die Befragung im familiären Umfeld erhärtete zudem den Verdacht, dass der 28-Jährige fremd- und eigengefährdet sein könnte. Gegen 18:20 Uhr trafen Polizisten in der Nähe der Wohnung des Anrufer den 28-Jährigen an.

Als die Beamten den Mann ansprachen, ihn aufforderten sich auszuweisen und die Hände zu erheben, feuerte dieser unvermittelt los und schoss in Richtung der Polizisten. Diese erwiderten das Feuer bzw. schoss einer der Polizisten mit einem einzelnen Schuss in Richtung des Angreifers.

Der Angreifer wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht, wo er später an der Folge der Verletzung verstarb. Die Polizisten blieben – zumindest physisch – unverletzt.

Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen und bei der Tatortaufnahme stellte sich heraus, dass der Angreifer zwei Schusswaffen und 20 Schuss Munition mitgeführt hatte.

Laut Polizeiangaben werden die Angehörigen des Verstorbenen und auch die Polizisten psychologisch betreut.

Den Angehörigen gilt unser Mitgefühl und den beteiligten Kollegen wünschen wir, dass sie diesen schweren Einsatz gut bewältigt bekommen!