Wir trauern: Junger Polizist nach Schussverletzung beim Einsatztraining gestorben

11. Dezember 2018 um 21:43 Uhr

Wir trauern: Junger Polizist nach Schussverletzung beim Einsatztraining gestorbenEnde November berichteten wir von einem Vorfall in Bonn (Nordrhein-Westfalen), bei dem ein junger Polizist beim Einsatztraining von einem Projektil am Hals getroffen und schwer verletzt worden war. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er notoperiert und sein Zustand galt danach als stabil.

Wie die Staatsanwaltschaft Bonn und die Polizei Köln, die die Ermittlungen zum Vorfall übernommen hatte, heute mitteilen, ist der junge Beamte gestern im Krankenhaus verstorben. Er wurde nur 23 Jahre alt.

Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa erklärte heute in einer Pressekonferenz:

“Der Kollege ist ein sehr geschätzter und liebenswerter junger Mann der Hundertschaft gewesen, der aus einer Polizistenfamilie stammt. So arbeitet sein Vater im Bonner Präsidium, seine Schwester ist als angehende Polizistin im Einsatz. Das ganze Leben wollte er nichts anderes sein als Polizist und sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen.”

Sichtlich mitgenommen ergänzt sie:

“Wir sind zutiefst bestürzt. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie, wir trauern mit seiner Familie.”

Wie es dazu kommen konnte, ist immer noch nicht ganz klar. Der 23-jährige Beamte war zusammen mit einem 22-jährigen Kollegen auf dem Weg von der Umkleide zum Schießstand im Keller des Bonner Präsidiums. Sie trugen sowohl eine scharfe Dienstwaffe, als auch eine sogenannte Rot-Waffe mit. Letztere ist baugleich mit der scharfen Dienstwaffe, ist jedoch funktionsuntüchtig.

Warum sich der Schuss löste ist noch ungeklärt und man hatte sich erhofft, dass der verletzte Kollege zur Aufklärung beitragen könnte. Denn weitere Zeugen gibt es nicht, der 22-jährige Polizist macht von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und hat einen Anwalt beauftragt. Bislang gehen die Ermittler von einem Fehlverhalten aus.

23 Jahre, so jung…

Wir trauern mit den Angehörigen, aber wir sind in Gedanken auch bei den Kolleginnen und Kollegen! Ihnen allen wird schmerzlich vor Augen geführt, wie gefährlich der Dienstalltag sein kann und wie plötzlich das Leben enden kann.

Wir wünschen den Hinterbliebenen des Kollegen und auch dem Kollegenkreis viel Kraft und eine gute Trauerbewältigung!

Ruhe in Frieden #brotherinblue! Du bleibst unvergessener Teil der #Polizeifamilie! ⚫️⚫️