Großeinsatz der Polizei: Mann drohte im Internet damit, eine Polizistenfamilie zu töten

19. Januar 2019 um 16:25 Uhr

Großeinsatz der Polizei: Mann drohte im Internet damit, eine Polizistenfamilie zu tötenHeute Morgen ist es im Stadtgebiet von Mosbach (Baden-Württemberg) zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen, bei dem auch Spezialeinsatzkräfte angefordert wurden. Hierbei spielen das Internet und eine kriminelle Jugendgruppe eine Rolle.

Wie das Polizeipräsidium Heilbronn und die Staatsanwaltschaft Mosbach gemeinsam mitteilen, habe ein junger Mann über soziale Netzwerke mit der Absicht gedroht, einen Polizeibeamten und seine Familie töten zu wollen. Bei einem seiner Beiträge war auch eine Schusswaffe abgebildet.

Diese Androhung wurde sehr ernst genommen und es wurde beim Amtsgericht Mosbach ein Durchsuchungsbeschluss beantragt, der am heutigen Morgen vollstreckt wurde. Auf Grund der Gefahrenlage wurden auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) hinzu gezogen.

Der 18-Jährige konnte dann beim Verlassen seiner Wohnung von Beamten des Polizeireviers Mosbach vorläufig festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden sowohl Drogenutensilien, als auch eine Soft-Air-Waffe sichergestellt werden.

Ein 29-Jähriger, der sich ebenfalls in dieser Wohnung aufhielt, wurde wegen anderer Straftaten ebenfalls vorläufig festgenommen. Beide Festgenommenen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen den 18-Jährigen wird nun wegen Bedrohung und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt. Er ist Mitglied einer kriminellen Jugendgruppe, die jüngst wiederholt polizeilich in Erscheinung getreten ist.

Diese Jugendgruppe im Alter von 14 bis 20 Jahren hatte bereits am vergangenen Donnerstag die Polizei stundenlang beschäftigt. Sie hatte aus einem Geschäft Alkoholika gestohlen und sich dann beim Aufgreifen durch Polizisten mehr als rüpelhaft verhalten.

Derbe Beleidigungen mussten sich die Beamten gefallen lassen, Weisungen der Polizisten wurden nicht befolgt. Eine 15-Jährige musste in Gewahrsam genommen werden, andere erhielten einen Platzverweis für das Stadtgebiet, welches mehrfach nicht befolgt wurde. Auch Diensthunde kamen hier zum Einsatz.

Bereits am Dienstag und Mittwoch kam es zu mehreren Polizeieinsätzen wegen dieser Jugendgruppe. Gegen mehrere Mitglieder wird wegen Diebstahls, Vandalismus und Beleidigung zum Nachteil von Polizisten ermittelt.

Für manche ist Respekt ein Fremdwort…