Hilflose Person leistet Widerstand: Polizistin die Nase gebrochen

14. Januar 2019 um 17:38 Uhr

Hilflose Person leistet Widerstand: Polizistin die Nase gebrochenIn der vergangenen Woche wurden zwei Polizisten bei einem Einsatz verletzt, als sie vom Rettungsdienst zur Unterstützung gerufen wurden. Für die Streife endete der Dienst nicht mit der Fahrt nach Hause, sondern in einer Klinik.

Der Rettungsdienst war über eine bewusstlose Person in München (Bayern) in Höhe des Holzkirchner Bahnhofs informiert. Als die Sanitäter dort eingetroffen waren, war der Mann wieder zu sich gekommen und schrie die Sanitäter an. Behandeln lassen wollte er sich keinesfalls und zeigte sicher weiterhin aggressiv.

Durch die Rettungsdienstler wurde die Polizei zur Unterstützung gerufen und eine Streife der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof) begab sich umgehend zum Einsatzort. Diesen gegenüber zeigte sich der Mann zunächst auch kooperativ.

Doch dann wendete sich das Blatt und er wurde auch den Polizisten gegenüber verbal aggressiv, so dass sich die Beamten entschlossen, diesen in Polizeigewahrsam zu nehmen. Dies auch unter anderem deswegen, weil der Mann unter dem Einfluss von Drogen zu stehen schien.

Als die Polizisten den Mann in Gewahrsam nehmen wollten, wehrte sich dieser gegen die Maßnahme. Er schob die Beamten weg und wurde im Anschluss zu Boden gebracht und fixiert. Während der Festnahme wehrte sich der Mann aber derart massiv, dass er einer Polizistin die Nase brach.

Dennoch gelang den Beamten die Festnahme und während des Transports zum Gewahrsam trat der Mann dem Polizisten mit dem Bein in den Unterleib und verletzte auch diesen.

Der 27-jährige Widerständler, ein wohnsitzloser Eritreer, muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten. Er wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Für die 21-jährige Polizistin und den 32-jährigen Polizisten endete der Dienst im Behandlungsraum eines Krankenhauses.

Wir senden die besten Genesungswünsche an die verletzten Kollegen!