Tierrettung mit Hindernissen: Polizisten retten Schwangere aus eiskaltem Fluss, die ihren Hund retten wollte

28. Januar 2019 um 11:23

Tierrettung mit Hindernissen: Polizisten retten Schwangere aus eiskaltem Fluss, die ihren Hund retten wollteManchmal kommt eins zum anderen und was schief gehen kann, geht meist auch schief. “Murphys Gesetz” ist da oft unerbittlich. Doch die folgende Tierrettung mit Hindernissen hatte dank blauer Engel dann doch ein Happy End.

Am vergangenen Samstagmittag war eine schwangere Frau zusammen mit ihrem Hund und ihrer Tochter in Saarlouis (Saarland) am dortigen Saaraltarm unterwegs. Der Hund rutschte plötzlich eine Böschung hinunter ins kalte Nass und schien es ohne fremde Hilfe nicht mehr heraus zu schaffen.

Die Hundebesitzerin wollte ihrer Fellnase helfen, stürzte jedoch selbst die Böschung hinab und landete, wie ihr Hund, im kalten Nass. Die 40-Jährige half ihrem Hund aus dem Wasser und stand dann aber vor demselben Problem, wie ihre Fellnase zuvor.

Sie schaffte es nicht mehr die steile Böschung hinauf. Das war der Moment, als ihre Tochter mit dem Handy den Notruf wählte und eine Streife begab sich sogleich zum Einsatzort. Mit vereinter Kraft konnten die drei Polizisten die Schwangere aus dem Wasser heraus die steile Böschung hinauf helfen.

Wie es heißt, blieben Hund und Hundehalterin unverletzt und kamen durchnässt und mit dem Schrecken davon – und das bei einer Wassertemperatur von knapp über dem Gefrierpunkt, wobei einzelne kleine Eisschollen auf dem Fluss schwammen.