Verkehrskontrolle wegen Gurtverstoß: Freunde und Kollegen solidarisieren sich und greifen Polizisten an

9. Januar 2019 um 19:06 Uhr

Verkehrskontrolle wegen Gurtverstoß: Freunde und Kollegen solidarisieren sich und greifen Polizisten anImmer wieder kommt es dazu, dass Außenstehende sich mit einer Person, die sich in einer polizeilichen Kontrolle oder Maßnahme befindet, solidarisieren. Das stört nicht nur unsere Maßnahmen und eine zügige Abarbeitung, es hilft der Person überhaupt nicht und führt, wie im folgenden Fall, zur völligen Eskalation.

In der Augsburger Innenstadt (Bayern) wollte eine Streife einen Autofahrer kontrollieren, bei dem sie festgestellt hatte, dass er den Gurt nicht angelegt hatte. Der Mann hielt in Höhe seiner aktuellen Arbeitsstätte an und schon gleich zu Beginn der Kontrolle kamen etwa zehn Bekannte und Arbeitskollegen hinzu.

Die Personengruppe störte die Verkehrskontrolle, indem sie ihren Unmut über die Kontrollmaßnahme lauthals klar machte. Doch die anfänglich verbalen Angriffe gingen in Tätlichkeiten gegenüber den Polizisten über.

So griffen mehrere Männer im Alter von 18 bis 36 Jahren die Beamten mit Faustschlägen an, einer warf sogar eine Eisenstange in Richtung der Polizisten. Während dieses Angriffs stürzte einer der Beamten und wurde am Boden liegend von mehreren Gewalttätern mit Fußtritten traktiert.

Die Polizisten wehrten sich mit dem Einsatz von Pfefferspray, doch erst Unterstützungskräfte konnten die Situation bereinigen. Ein 32-jährige Gewalttäter hat vor Eintreffen der Unterstützung das Weite gesucht, konnte aber noch festgenommen werden. Er verbrachte die folgenden Stunden im Polizeigewahrsam.

Die beiden kontrollierenden Beamten erlitten leichte Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Auch drei Angreifer wurden leicht verletzt und ebenfalls medizinisch versorgt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand müssen sich vier Gewalttäter wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Wir senden die besten Genesungswünsche zu den verletzten Kollegen nach Augsburg!