Wenn nichts mehr geht: Polizeieinsatz nach Notfall bei Notdurft

8. Januar 2019 um 12:21 Uhr

Wenn nichts mehr geht: Polizeieinsatz nach Notfall bei NotdurftAm Samstagabend gegen 21 Uhr überkam einem 37 jährigen Mann in Rohrbach (Rheinland-Pfalz) ein plötzlich auftauchendes Bedürfnis, was an sich ja erst einmal völlig menschlich ist. Was allerdings dann doch zu einem Einsatz der Polizei Landau führte, war die Tatsache, dass der Mann sein großes Geschäft hinter seinem parkenden KFZ verrichtete.

Leider hatte er wohl in der Eile übersehen, dass er sich auf einem Restaurantparkplatz befand und der Besitzer mit dem Ausscheiden der Notdurft nicht ganz einverstanden war und die Polizei alarmierte.

Die eintreffenden Beamten forderten den Parkplatz-„Notdurftverrichter“ auf, seine menschlichen Überbleibsel wieder aufzusammeln und zu entsorgen. Des Weiteren wiesen sie ihn darauf hin, beim nächsten Mal doch bitte eine sanitäre Einrichtung aufzusuchen.

Da die Kollegen zusätzlich einen starken Alkoholgeruch wahrnahmen, zogen diese vorsorglich den Autoschlüssel ein, damit er nicht noch auf weitere dumme Gedanken kommt.

Es heißt zwar so schön, wenn man muss, dann muss man. Allerdings sollte man sich die Örtlichkeit doch genau anschauen und sich gut überlegen, wo man seine Hose herunter lässt. Es ist für die Gäste eines Restaurants sicherlich nicht besonders appetitlich, einem blanken Podex beim Verrichten der Notdurft zuzuschauen 😉