Die positive Geschichte von Kathrin: Auch Polizisten können sich mal irren

10. Februar 2019 um 19:01 Uhr

Die positive Geschichte von Kathrin: Auch Polizisten können sich mal irren

“Dienstmäßig hatte ich öfters mit der Polizei zu tun. Aber diese Geschichte soll jeden von uns zeigen, das auch Polizisten Fehler einsehen und nicht auf ihr Recht als Beamte bestehen.

Wir hatten eine Veranstaltung bei der Polit-Prominenz erwartet wurde. Es wurden 5 Parkplätze vor dem Haus abgesperrt eben für diese.

Vom Bürofenster aus sah ich das 4 Dienstautos der Polizei kamen, die Polizisten ausstiegen und die Absperrung entfernten und ihre Autos auf eben diese Plätze stellten.

Ich bin dann raus und habe gefragt: “Hallo, warum stellt ihr euch dort hin?”
Antwort: “Ist doch für uns abgesperrt oder?”
Ich: “Nein, ihr könnt doch nicht einfach eine
Absperrung entfernen ohne zu fragen ob diese für euch sind! Ihr könnt euch bitte da und da hinstellen.”
Antwort eines Beamten: “Jungs, sie hat Recht, auch wir können uns nicht alles erlauben. Also fahrt bitte die Autos weg.”
Antwort von mir: “Ja und bitte auch die Absperrung wieder hinstellen.”

Ja und das haben sie dann auch ohne Murren getan und haben sich dann auf die von mir zugewiesenen Plätze gestellt. Anschließend haben wir uns noch sehr nett unterhalten.

Fazit: auch Polizisten sind Menschen, auch wenn sie eine Uniform tragen. Ein ganz große Lob von mir.
Ich habe immer nur sehr nette Beamten kennengelernt die auch sehr viel Humor hatten.

Lieben Gruß
Kathrin”

—————–

Du hast auch eine schöne, positive, lustige Geschichte von/mit/über Polizisten oder als Polizist eine schöne Geschichte aus dem Dienst? Dann sende sie uns zu und wir werden sie veröffentlichen.