Überprüfung nicht bestanden: Hund greift Polizisten an

21. Februar 2019 um 18:41 Uhr

Überprüfung nicht bestanden: Hund greift Polizisten anBei dem folgenden Vorfall möchten wir keine Grundsatzdiskussion darüber, ob Listenhunde gefährlich sind oder nicht. Die Verantwortung befindet sich immer am anderen Ende der Leine und da gibt es so manchen, der sich seiner Verantwortung nicht bewusst ist – diplomatisch ausgedrückt.

Vorgestern Nachmittag ist ein Polizist von einem Hund in Willen (Niedersachsen) gebissen worden, als eine Hundehaltungsüberprüfung durchgeführt werden sollte. Der Beamte der Polizei Wittmund sollte hierbei die Tierärzte unterstützen.

Der Halter eines Pittbulls sollte über seine Eignung als Hundehalter überprüft werden. Vermutlich gab es Hinweise dahingehend, dass diese Eignung in Frage gestellt wurde.

Als der Hundehalter gegen 14 Uhr die Tür öffnete kam der Pitbull sogleich angerannt, sprang den Polizisten an und biss ihn unvermittelt in den Oberarm. Die Verletzungen mussten von einem Arzt behandelt werden.

Zu den weiteren Maßnahmen steht nichts im Polizeibericht, es ist aber zu vermuten, dass die Überprüfung damit nicht bestanden wurde.

Wir wünschen dem verletzten Kollegen gute Besserung!