Bei heftiger Gegenwehr eine Polizistin verletzt: Polizeischüler stoppen flüchtigen Ladendieb in ihrer Freizeit

25. März 2019 um 11:46 Uhr

Bei heftiger Gegenwehr eine Polizistin verletzt: Polizeischüler stoppen flüchtigen Ladendieb in ihrer FreizeitAm vergangenen Samstagnachmittag gelang es Polizisten, die sich noch in ihrer Ausbildung befinden, einen flüchtigen Ladendieb zu stoppen. Wohlgemerkt in ihrer Freizeit. Später verletzte der Ladendieb bei heftiger Gegenwehr noch eine Polizistin leicht.

Die beiden jungen Polizisten waren in Nürnberg (Bayern) auf dem Ludwigplatz privat unterwegs, als ihnen ein Mann auffiel, der Probleme damit hatte einen anderen Mann festzuhalten. Sie gingen zu den beiden Männern hin und erfuhren nun, dass es sich bei dem Mann, der die Flucht antreten wollte, um einen Ladendieb handelte und derjenige, der ihn an der Flucht hindern wollte, ein Ladendetektiv war.

Sogleich gaben sich die beiden Polizeischüler als Polizisten zu erkennen, was den Ladendieb nur weiter antrieb, möglichst erfolgreich flüchten zu können. Die Beamten griffen zu und konnten den 22-Jährigen trotz heftiger Gegenwehr festhalten, bis die im Dienst befindlichen Kollegen eintrafen, die ein Passant alarmiert hatte.

Die eingesetzte Streife nahm den Ladendieb fest. Da sich sein Widerstand auch hierbei nicht verringert hatte, wurde eine Polizistin bei der Festnahme leicht verletzt. Das Diebesgut, Bekleidungsstücke im Wert von mehreren Hundert Euro, wurde sichergestellt.

Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Ladendiebstahls ermittelt.

Dieser Vorfall zeigt, dass man den Polizeiberuf nicht einfach nur erlernen kann – und wenn, dann braucht es Jahre dafür. Es gehört schon eine gewisse Grundeinstellung für Recht und Gerechtigkeit dazu und das bringen diese beiden Kollegen ganz offenbar mit.

Top Job ihre beiden!

Der verletzten Kollegin wünschen wir gute Besserung.