Dienstfahrräder von Polizistinnen gestohlen: Täter festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt

2. März 2019 um 11:56 Uhr

Dienstfahrräder von Polizistinnen gestohlen: Täter festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt

Bild und Text: Polizei Dortmund

Aus unserer Rubrik “Der Polizeibericht im Original” haben wir wieder einen Fall von Dumm gelaufen, falsch ausgesucht, Polizisten bestiehlt man nicht… – ach, sucht es euch selbst aus und lest hier, was in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) geschehen war:

Da hatten sich ein mutmaßlicher Fahrraddieb und seine Komplizin die falschen Fahrräder als Beute ausgesucht. Denn nachdem das Duo am Dienstag (26. Februar) die Fahrräder von zwei Beamtinnen der Fahrradstaffel gestohlen hatten, führten die Aussagen von aufmerksamen Zeugen sowie die polizeilichen Ermittlungen zur Festnahme eines Tatverdächtigen. Und zum Auffinden weiterer mutmaßlicher Diebesbeute.

Es war gegen 12.50 Uhr, als die Beamtinnen ihre Fahrräder im Rahmen eines Einsatzes in der Thier-Galerie an der Silberstraße an einen Fahrradständer anschlossen. Als sie das Einkaufszentrum ca. 15 Minuten später verließen, fanden sie nur noch ein aufgebrochenes Schloss vor. Allerdings auch aufmerksame Zeugen, die ihnen direkt konkrete Hinweise auf einen unbekannten Mann und seine Begleiterin gaben, die sie an den Fahrrädern bemerkt hatten.

Die weiteren Ermittlungen führten die Beamten zu einem 34-jährigen Mann, der den Polizisten bestens aus anderen Einsätzen bekannt ist. In einer Wohnung an der Schleswiger Straße konnten sie den Mann kurze Zeit später nach weiteren Ermittlungen auch festnehmen. Nicht nur das: In der Wohnung entdeckten sie quasi als Zufallsfund noch weitere Fahrräder, deren Herkunft sich nicht erklären ließ. Diese stellten die Polizisten sicher. In seinen ersten Aussagen gab der 34-Jährige nicht nur Hinweise zu der zweiten Tatverdächtigen, einer 21-jährigen Frau, sondern auch darauf, wo die gestohlenen Fahrräder zu finden sind.

Den 34-Jährigen brachten sie ins Polizeigewahrsam. Er wird noch heute einem Haftrichter vorgeführt.

Die Ermittlungen – auch zu der mutmaßlichen Komplizin des Mannes und zur Herkunft der gefundenen Räder – dauern an.