Freund und Tierhelfer: Verletzte Möwe rettet sich direkt vor das Polizeirevier

30. März 2019 um 12:12 Uhr

Freund und Tierhelfer: Verletzte Möwe rettet sich direkt vor das Polizeirevier

Bild: Polizeidirektion Flensburg

Kleine Kinder bekommen es oft von ihren Eltern oder den Erziehern beigebracht: Brauchst du Hilfe, hast du Angst, bist du in Not, dann geh zur Polizei. Die hilft dir. Offenbar gibt es solche Tipps auch in der guten Kinderstube von Tieren. Man könnte es beim folgenden Fall jedenfalls so verstehen.

Gestern Nachmittag meldete sich eine Passantin auf der Wache des 1. Polizeireviers in Flensburg. Ihr war eine Möwe aufgefallen, die sich direkt vor der Wache aufhielt.

Zwei Polizisten nahmen sich der Sache an und da die Möwe ganz offensichtlich keine Anstalten machte, weg fliegen zu wollen, konnte etwas nicht stimmen. Womöglich lag es nicht am Wollen, sondern am Können.

Die Beamten nahmen die Möwe behutsam auf und bevor es auf dem direkten Wege zur Tierauffangstation in Hüllerup ging, wurde der Vogeleinsatz noch fotografisch dokumentiert. Sogar das schien das Federvieh zu genießen, zeigte es sich doch von seiner Schokoladenseite.

Es zeigte sich, dass die Möwe sich wohl den linken Flügel gebrochen hatte und deswegen nicht mehr fliegen konnte. In der Tierauffangstation wird die Möwe nun aufgepäppelt und später wieder ausgewildert.

Wir wünschen dem Federkleidträger alles Gute und einen baldigen Flug in die gewohnte Freiheit.