Gedanken eines Polizisten: Du bist Polizist – du musst das wegstecken!

30. März 2019 um 18:39 Uhr

Gedanken eines Polizisten: Du bist Polizist – du musst das wegstecken!

“Jeder hat mal einen schlechten Tag, wirklich jeder. Das kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Man hat schlecht geschlafen, hat Stress oder Streit mit der Frau, Freundin, Familie, oder man muss einen Schicksalsschlag ertragen.

Jeder Mensch ist anders und das ist auch gut so. Das bedeutet aber auch, dass jeder anders auf solche Situationen reagiert oder diese verarbeitet. Ob es hilft zu schweigen oder mit jemandem über die Probleme zu reden, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wie wichtig ein funktionierendes soziales Umfeld für einen Polizisten ist, das wird mir momentan immer wieder selbst vor Augen geführt.

Aber ‘DU bist Polizist, du musst das wegstecken’.

Schon oft habe auch ich diesen Spruch gehört. Doch was verleitet die Menschen in unserer Umgebung dazu so zu denken?

Sind sie der Meinung, dass wir, sobald wir die Uniform anziehen, unsere privaten Sorgen und Probleme vergessen? Denken sie, die Uniform und der Dienstwagen sind ein Schutzschild vor Gefühlen? Denken sie, wir sind nur durch unseren Beruf plötzlich andere Menschen, als wir es privat sind?

Jeder, der dienstlich mit uns zu tun hat, ob Kollegen oder die Bürger auf der Straße, erwarten, dass wir jeden gleich behandeln. Zu jedem der uns begegnet sollen wir stets freundlich sein, ganz egal was unser gegenüber getan oder gesagt hat. Wurde er Opfer, braucht er jetzt unsere Hilfe, hat er uns beleidigt, uns angespuckt oder jemand anderem etwas Böses getan?

Völlig egal: ‘DU bist Polizist, du musst das wegstecken’.

Anders herum geht es den Menschen die uns wichtig sind genauso. Was wir täglich im Dienst erleben ist nicht immer gut. Neben den schönen Momenten gibt es auch viele unschöne Sachen. Angefangen von Beleidigungen, tätlichen Angriffen auf Einsatzkräfte oder den Tod.

Oft bewegen wir uns am Rand der sozialen Welt und bekommen Einblicke in Schicksale, die man als Bürger niemals hätte. Doch was passiert mit uns, wenn wir sowas erleben – völlig egal:

‘DU bist Polizist, du musst das wegstecken’.

Nach dem Dienst geht man nach Hause, zu den Menschen die man liebt. In sein soziales Umfeld, in dem man sich wohl fühlt. Auch dort erwartet man von uns oft, dass wir unseren privaten Aufgaben nachkommen. Egal was im Dienst passiert ist, immerhin:

‘bist DU Polizist, du musst das wegstecken’.

Wichtig ist, dass wir im privaten, aber auch im dienstlichen Umfeld Menschen um uns haben, die für uns da sind, wenn wir sie brauchen. Menschen die Verständnis haben, wenn wir mal einen schlechten Tag haben. Menschen die uns zuhören, die uns Unterstützen, in jeder erdenklichen Lebenslage.

WIR sind Menschen, Menschen in Uniform, und stecken nicht immer alles einfach so weg.

—————-

Der Kollege ist uns namentlich bekannt, möchte jedoch anonym bleiben.