Genug ist genug: “Ich bin seit einem Jahr auf der Flucht!” – Festnahme

27. März 2019 um 11:04 Uhr

Genug ist genug: "Ich bin seit einem Jahr auf der Flucht!" - Festnahme

Bild: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Es kommt nicht oft vor, dass sich jemand selbst stellt. Und wenn, dann ist das überraschend und gerade heraus. Im folgenden Fall hat die Flucht wohl lange genug gedauert und so eine Leben auf der Flucht ist auch kein schönes. Café Viereck lässt nun grüßen.

Am vergangenen Montagabend klingelte eine 65-Jähriger an der Containerwache der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Köln. Und wie das so ist, fragt der nette Beamte, was er denn für den vorstellig gewordenen tun könne.

Und da platzte es schon aus dem Mann heraus: Ich bin seit einem Jahr auf der Flucht! Oookayyy, dachte sich wohl der Polizist und nach einem kurzen Gespräch und der Überprüfung der Personalien bestätigte sich diese Aussage.

Es bestand ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Koblenz wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. 2.075 Euro Geldstrafe hätten entrichtet werden müssen, um die Ersatzfreiheitsstrafe von 40 Tagen zu verhindern. Und weil der ältere Herr bereits vollumfänglich Sühne zeigte, wählte er die Freiheitsstrafe.

Nicht, weil es ihm lieber gewesen wäre, sondern weil er nicht über die notwendigen finanziellen Mittel verfügte. Dies dürfte dann wohl auch das weitere Geständnis des 65-Jährigen erklären, der hinzu fügte, dass er für die Dauer seiner Flucht einen Mietwagen unterschlagen habe.

Oookayyy, wird sich der Bundespolizist wohl abermals gedacht, aber nicht ausgesprochen haben. Und vielleicht sogar ein drittes Mal, als Ermittlungen zeigten, dass auch diese Äußerung der Wahrheit entsprach.

Und so ging es für den 65-Jährigen, zusammen mit einer Anzeige wegen Unterschlagung, zur Kriminalpolizei, von wo aus die Reise vermutlich auf direktem Wege ins Café Viereck (Justizvollzugsanstalt) ging. Vorerst Endstation für den vormals Flüchtigen.

Wahrheit währt am längsten, heißt es im Volksmund. In diesem Fall genau 40 Tage. Was danach geschieht… man weiß es nicht. 💁