Handyvideo gedreht: Jugendliche trampeln auf Streifenwagen herum und beschädigen ihn

15. März 2019 um 12:31 Uhr

Handyvideo gedreht: Jugendliche trampeln auf Streifenwagen herum und beschädigen ihnOb es sich bei dieser ziemlich dämlichen Aktion um eine Mutprobe, um Abenteuerlust oder schlicht um Dummheit handelte, wissen wir nicht. Fest steht jedenfalls, dass ein Schaden von 1.500 Euro entstand und dass die noch ziemlich jungen Täter sich durch ihre gedrehten Handyvideos selbst überführten.

Eine Streife der Polizei Schweinfurt (Bayern) befand sich gegen 18:30 Uhr in der dortigen Stadtgalerie um Ermittlungen aufzunehmen. Gerade einmal 10 Minuten später meldeten Zeugen per Notruf, dass Jugendliche auf das Polizeifahrzeug geklettert wären und darauf herum trampeln würden.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Die Streife lief zu ihrem Fahrzeug und als die Jugendlichen die Polizisten sahen, rannten sie in alle Himmelsrichtungen davon. Die Beamten nahmen von den Zeugen die Personalien auf, sowie die Beschreibung der Täter, und gab diese Informationen an die weiteren Streifen, die zur Fahndung gerufen worden waren.

Noch in Tatortnähe konnten zwei Jugendliche, auf die die Beschreibung der Zeugen passte, laufend angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Ein weiterer dieses Quartetts kam freiwillig zum Tatort zurück und die drei wurden zur Wache gebracht.

Zwar hielten die drei vorläufig festgenommenen dicht und verrieten den vierten im Bunde mit keinem Wort, dafür kam dieser gegen 20:15 Uhr selbst auf die Wache und erkundigte sich nach den Dreien. Damit war das Quartett wieder komplett.

Bei allen Beteiligten im Alter von 15 bis 18 Jahren wurden die Mobiltelefone und ihr Schuhwerk sichergestellt. Die drei Minderjährigen wurden ihren Eltern übergeben und für sie kann das Jugendamt einen Polizeibericht über diese Aktion erwarten.

Auch wenn der Streifenwagen einsatzbar blieb, entstanden doch Dellen und Kratzer und der Schaden wird auf 1.500 Euro geschätzt. Kein Spaß, sondern eine Straftat und die vier dürfen sich nun dafür verantworten. Die Eltern können sich schon auf eine Rechnung “freuen”.