Lebensgefahr nach Sturz: Polizisten retten Frau mit gewaltsamer Türöffnung und Erster Hilfe das Leben

25. März 2019 um 19:09 Uhr

Lebensgefahr nach Sturz: Polizisten retten Frau mit gewaltsamer Türöffnung und Erster Hilfe das Leben

Bild: Landespolizeidirektion Wien

Viel lieber überlassen wir Polizisten es den Rettungskräften, die medizinisch versiert viel besser wissen, was in bestimmten Situationen zu tun ist. Aber wenn Not am Mann (oder der Frau) ist, dann fallen wir auch schon einmal mit der sprichwörtlichen Tür ins Haus und tun, was notwendig ist. Manchmal hängt davon ein Leben ab, wie im folgenden Fall.

Bereits am vorvergangenen Sonntag, früh morgens gegen 05:40 Uhr, kam es, wie die Polizei Wien (Österreich) mitteilt, zu einem Hausunfall. Rettungskräfte und eine Streife wurden zum Einsatzort beordert.

Die Revierinspektoren Melanie und Robert (siehe Bild) waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort. An der Tür hörten sie nur noch leiser werdende Hilferufe einer Frau, so dass klar wurde, hier ist Eile geboten.

Die beiden Polizisten öffneten gewaltsam die Tür und fanden die 68-jährige Bewohnerin vor, die am Boden lag und eine fürchterlich blutende Kopfplatzwunde hatte. Sie war offenbar gestürzt und hatte und schon viel Blut verloren. Die Beamten legten einen Druckverband an und verhinderten so weiteren Blutverlust.

Außerdem beruhigten sie die verletzte Frau und sprachen mit ihr. Als die Rettungskräfte eingetroffen waren, übernahmen diese alle weiteren medizinischen Maßnahmen. Wie die behandelnden Ärzte nun mitteilten, befände sich die Seniorin auf dem Wege der Besserung.

Allerdings, ohne das schnelle Einschreiten der Polizisten, hätte die Sache anders ausgehen können. Denn anfänglich habe Lebensgefahr bestanden.

Top Job, liebe Kollegen! 👍