Uniformen gegen Badehosen eingetauscht: Störenfried in Schwimmbad festgenommen

19. März 2019 um 12:03 Uhr

Uniformen gegen Badehosen eingetauscht: Störenfried in Schwimmbad festgenommenDie Badesaison hat noch gar nicht begonnen, da mussten Polizisten schon ihre Uniformen gegen Badehosen eintauschen, um einen Störenfried festzunehmen. Für die Beamten gab es keine Möglichkeit, die Situation anders zu lösen.

Im Parkbad im Velbert (Nordrhein-Westfalen) befand sich ein 32-Jähriger, der bei seinem Zutritt bereits das Badepersonal beschimpft hatte und den Eindruck erweckte, geistig verwirrt zu sein. Als er dann auch noch den Badebetrieb erheblich störte und sich gegenüber den anderen Badegästen aggressiv zeigte, verständigte man die Polizei.

Die Polizisten versuchten den Mann davon zu überzeugen, dass er besser sei das Schwimmbad zu verassen, doch zog sich dieser nach dem Einsatz von Pfefferspray, nachdem er die Beamten angegriffen hatte, in das Schwimmbecken zurück. Alle Versuche ihn zum Verlassen des Beckens zu veranlassen, schlugen fehl, so dass die Polizisten eine andere Strategie anwandten.

Sie tauschten ihre Uniformen gegen Badehosen ein und konnten den 32-Jährigen im Schwimmbecken fesseln, allerdings nicht ohne Gegenwehr. Der Mann wurde dann in eine psychiatrische Einrichtung verbracht. Der Polizeibericht hält abschließend fest:

“Die eingesetzten Beamten konnten die ungewöhnliche Einsatzbekleidung wieder gegen ihre Uniformen tauschen, der Badebetrieb der sonntäglichen Besucher im Schwimmbad wieder ungestört fortgesetzt werden.”

Moment, im Schwimmbecken fesseln? Wo hatten die Kollegen ihre Handfesseln versteckt? 🤔