Millionenbetrug: Wie ein Kriminalfall zu einer deutsch-neuseeländischen Freundschaft unter Polizisten führte

23. April 2019 um 11:23 Uhr

Es ist eine besondere Geschichte, die Polizisten aus Hessen und aus Neuseeland noch heute miteinander verbindet. Was mit einer Zusammenarbeit begann führte zu einer freundschaftlichen Beziehung, die über Jahrzehnte anhielt.

Vor 30 Jahren kam es in Hessisch Lichtenau zu einem Millionenbetrug. Der Hauptkassierer der dortigen Volksbank wollte sich an seinem Arbeitgeber rächen, für zahlreiche Demütigungen, wie er später aussagen würde. Er räumte den Tresor leer und verschwand mit 750.000 D-Mark Bargeld, zahlreichen Wertpapieren, Schecks und Devisen.

Im Tresor hinterließ er noch einen Brief, der seine Kollegen vor einer möglichen Verdächtigung schützen sollte. Dann flüchtete er über die Schweiz und Hongkong nach Neuseeland. Doch bereits bei seiner Ankunft war für den damals 34-jährigen Kassierer die Reise nur fünf Tage nach seiner Flucht beendet.

Den Zollbeamten am Flughafen Auckland fiel das viele Bargeld auf und die zwei Pässe, die der Mann mit sich führte. Eine Überprüfung bestätigte den Verdacht, es bestand ein internationaler Haftbefehl.

Der Geflüchtete wurde nach Deutschland ausgeliefert und er wurde vom damals 32-jährigen Detectiv Sergeant Patrick Handcook begleitet. Der half den Kollegen vom Betrugsdezernat in Eschwege auch bei der Fallaufklärung. Neben den Sachen aus dem Tresor hatte der Kassierer auch noch insgesamt 1,2 Mio. D-Mark auf ein Schweizer Konto transferiert.

Am Ende fehlten nur wenige Tausend Mark, alles andere tauchte wieder auf. Der Betrüger wurde schließlich zu drei Jahren Haft verurteilt. Doch neben dem erfolgreichen Abschluss des Kriminalfalles hatte die Geschichte noch eine andere Seite.

Zwischen Handcook und seinen hessischen Kollegen entwickelte sich eine freundschaftliche Beziehung. Besonders zwischen Handcook und Thomas Lückert schien die Chemie zu stimmen und sie besuchten sich gegenseitig.

Nun, 30 Jahre später, treffen sich am 30. April alle damals Beteiligten auf der Polizeistation in Eschwege. Neben den Polizisten ist auch der damalige Richter eingeladen. So kann ein Kriminalfall zu mehr als nur zur bloßen Zusammenarbeit führen. Eine schöne Geschichte.