Tätlicher Angriff: Passant passt Tierrettung nicht und wird handgreiflich

28. April 2019 um 17:32

Tätlicher Angriff: Passant passt Tierrettung nicht und wird handgreiflichFür gewöhnlich, wenn wir von einer Tierrettung berichten und damit einhergehend von einer Widerstandshandlung, dann ist das meist humorvoll gemeint und soll den Einsatzverlauf bildlich darstellen. Im folgenden Fall war dem allerdings nicht so und warum es zu dem Übergriff kam, bleibt ein Rätsel.

In Karlsruhe (Baden-Württemberg) wollten Polizisten am gestrigen Samstag eine Entenfamilie vor dem Straßenverkehr schützen. Sie eskortierten die Entenmutter mit ihren neun Küken einen Gehweg entlang, der zu einem nahe gelegenen Brunnen führt.

Dafür war es allerdings notwendig, dass Passanten vorübergehend die Straßenseite wechseln mussten, um die Entenfamilie nicht aufzuscheuchen. Das allerdings passte einem Passanten überhaupt nicht. Zunächst griff er die Polizisten verbal an und beschimpfte sie.

Doch damit nicht genug, wurde er den Beamten gegenüber auch noch handgreiflich. So wurde aus der eigentlich erfreulichen Tierrettung eine Gewahrsamnahme. Die Polizisten mussten den Mann zu Boden bringen und kurzzeitig fesseln.

Verletzt wurde bei dieser Aktion offenbar niemand. Die Entenfamilie erreichte dennoch wohlbehalten ihr Ziel. Zeugen des Übergriffs werden gebeten sich bei dem Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz unter Telefon 0721 666 3311 zu melden.